Im Auge des Sturms & Jan. 2018: Monat der Kinderf*cker

(Hallo meine Lieben, wie zu erwarten überschlagen sich täglich die Ereignisse. Hier zwei wichtige Artikel für den Start ins neue Jahr. Ich wünsche euch einen guten Rutsch und eine epische Show auf der globalen Bühne. Bei allen die hier lesen und helfen andere zu informieren, möchte ich mich ganz herzlich für die Aufmerksamkeit bedanken. Vergesst nie, ihr seit der Wandel ❤ Alles liebe für euch und eure nächsten, Hannes für Frieden) 
*
*

Nachdem im Laufe des Dezembers einiges an Bewegung vorhanden war und vor allem im Bereich der alternativen US-Berichterstattung über verschiedene YouTube-Kanäle bis zum 1. Weihnachtstag überaus rege Betriebsamkeit herrschte, waren die vergangenen Tage von seltsamer Stille geprägt. Zwischenzeitlich haben sich jedoch die meisten beteiligten Akteure zurückgemeldet und einige ausgesprochen interessante Details zu dem immer klarer werdenden Mosaik im Angebot.

Der Betreiber des YouTube-Kanals “Anti-School“ hat auf seinem Zwitscherkonto, verteilt über insgesamt drei Fäden, eine erstaunliche Liste von Konzernchefs, Behördenleitern und weiteren hochgestellten Persönlichkeiten veröffentlicht, welche im Laufe des Jahres 2017, mit massiv zunehmender Tendenz ab Herbst, ihren Rücktritt von ihren Ämtern eingereicht haben. Die Listen sind mit entsprechenden Verweisen auf LeiDmedien-Artikel versehen, hier eine Auswahl der bekanntesten Chefs oder Unternehmen:

  • John Skipper, CEO von ESPN (US-TV-Sender mit Schwerpunkt Sport)
  • David Karp, CEO von Tumblr
  • Xavier Rolet, CEO der London Stock Exchange (LSE)
  • Richard Smith, CEO von Equifax
  • Kenneth Chenault, CEO von American Express
  • Kwon Oh-hyun, CEO von Samsung
  • Meg Whitman, CEO von Hewlett Packard
  • John Watson, CEO von Chevron
  • John Byrant, CEO von Kellogg’s
  • Eric Schmidt, CEO von Alphabet/Google
  • Travis Kalanick, CEO von Uber
  • Bob Maresca, CEO von Bose
  • Bob Iger, CEO von Disney
  • Joseph Jiminez, CEO von Novartis
  • Jeff Immelt, CEO von General Electrics
  • Wolfgang Duerheimer, CEO von Bentley
  • Peter Terium, CEO von Innogy
  • Randall Stephenson, CEO von AT&T (die “US-Telekom“)
  • D Shivakumar, CEO von Pepsico India
  • Andrew House, CEO von Sony
  • Marissa Mayer, CEO von Verizon
  • Arto Nummela, CEO von Nokia
  • Frederic Cumenal, CEO von Tiffany
  • Howard Schultz, CEO von Starbucks
  • Carlos Ghosn, CEO von Nissan
  • Tom Enders, CEO von Airbus
  • David Eaton, CEO von NFL-Media
  • Pierin Vinzenz, CEO von Helvetia

Diese Liste ist ausdrücklich unvollständig und wächst. Zudem finden sich auch jede Menge Politiker aus aller Herren Länder und Behördenmitarbeiter aus den USA auf den Listen, hier die Quelle(n): Zwitscherfaden 1Zwitscherfaden 2Zwitscherfaden 3.

Eine weitere Liste mit 232 Rücktritten, aus der Zeit vom 7. September 2017 bis einschließlich 28. Dezember 2017, wurde auf Basis gesammelter Meldungen auf 8chan zusammengestellt. Vielen Dank für den Hinweis an Kommentator “Karl“!

Allein die große Zahl der unlängst zurückgetretenen Konzernchefs weltweit (!) lässt aufhorchen. Die Allermeisten von ihnen werden gewiss irgendwelchen “Dreck am Stecken“ haben und der Rücktritt bewahrt zumindest vordergründig die von diesen Leuten geführten Unternehmen vor maßgeblichem Schaden.

Diese ganzen Zurückgetretenen sind jedoch gewiss nicht in der Spitze der Pyramide angesiedelt, da ihnen der offene Rückzug gewährt wird. Für ihre Taten, wie auch immer sich diese im Einzelnen darstellen mögen, werden sie wohl zur Verantwortung gezogen werden, sobald der Sturm abgezogen ist.

Der vorläufigen Vollständigkeit halber in dem Zusammenhang:

“Washington Post“-Erbe begeht Selbstmord

… hat „Washington Post“-Erbe William W. Graham seinem Leben mit 69 Jahren ein Ende gesetzt . … hat Graham sich mit einem Kopfschuss getötet …

Die Orthesen finden in den USA übrigens zunehmend verstärkten Absatz. Nachdem zuletzt die kalifornische Kongressabgeordnete Jackie Speier öffentlich mit Orthese am linken Fuß auftrat, haben findige Netzforscher weitere Politiker gefunden, welche dem offenbar unausweichbaren Trend folgen. Nebenbei: Das Rätsel um John McCains Seitenwechselwurde “gelöst“, denn wie die US-Seite The Hill in aller Ernsthaftigkeit berichtete, habe er seinem überstrapazierten linken Bein eine Pause gönnen wollen …

Im Weltnetz kursiert derzeit eine durchaus als echt in Erwägung zu ziehende Alternative zur Orthese. Die Störung am Flughafen von Los Angeles am 26. Dezember 2017, als ein ANA-Flug von Los Angeles nach Tokio nach einer Flugzeit von rund 4 Stunden mitten über dem Pazifik umdrehte und zu seinem Startflughafen zurückkehrte, war nur der Auftakt für Nachforschungen verschiedener erklärungssüchtiger Aluhutträger.

Diese gaben zunächst einmal zu bedenken, dass die von den Medien gelieferte Begründung für dieses merk-würdige Geschehen – ein Passagier mit einem Flugschein für einen Flug mit United Airlines sei auf dem falschen Flieger gewesen – weit jenseits einer möglicherweise noch zugestandenen Restglaubwürdigkeit liegt. Ein anderer Passagier hatte überdies gezwitschert, es seien drei Männer und eine Frau durch die Polizei von Bord begleitet worden. An Bord befanden sich zudem auch zwei VIPs: Christine Teigen und John Legend.

Weiter wird auf 8chan aktuell über eine Reihe von Flügen der letzten Tage berichtet, welche auf dem Weg von den USA nach Kuba ohne “Callsign“ unterwegs waren und zudem einige von einem zweiten Flugzeug “beschattet“ wurden. Ziel dieser Flüge soll den Deutungen nach “GITMO“ sein, hierzulande besser bekannt unter dem Namen “Guantanamo“.

Hinsichtlich der transportierten “Fracht“ sei an die mindestens 4.289 “Sealed Indictments“erinnert und es darf gerne eine große Dose an Weihnachten übrig gebliebener Spekulatius geöffnet werden – oder wahlweise auch Popcorn mit einem kühlen Hellen …

Dass am “fröhlichsten Ort der Erde“, Disneyland in ANAheim/Kalifornien, am vergangenen Mittwoch, dem 27. Dezember 2017, der Strom über Stunden ausgefallen war, ist indes nur eine Randbemerkung, denn derartige Vorfälle scheinen mittlerweile eine Regelmäßigkeit zu erfahren, welche sicherlich gute Gründe haben wird.

Ebenso wie die voranschreitende Alien-Agenda, welche nicht nur im englischsprachigen Raum, sondern auch hierzulande ihren unübersehbaren Widerhall findet. Nachdem es sehr, sehr lange Zeit still um UFOs und Außerirdische war, laufen nun Dokumentationen und finden sich Artikel in artig steigender Frequenz bei allerlei großen LeiDmedien.

Die Exekutiv-Order bezüglich “Menschenhandel und Korruption“ vom 20. Dezember 2017 hat es dann jetzt auch in ein deutschsprachiges Medium mit großer Reichweite geschafft, wobei “der Umfang“ von Trumps Verfügung dort nur vorsichtig angefasst wird, obwohl jedem mit gesunden Menschenverstand klar sein sollte, gegen wen die Order gerichtet ist und folglich mit eintätowiertem Fadenkreuz flanieren geht.

Und siehe da, auch “Q-Anon“ wird langsam in die weichgekochten Hirne der Massen befördert – zumindest in Amerika:

Abschließend noch der Hinweis auf ein interessantes Gezwitscher von einem Konto namens “@kill_rogue“ (siehe Eintrag 432 von “Q“ auf 8chan), dessen Urheber zwar noch nicht bestätigt ist, welches jedoch der Analyse von Jordan Sather nach durchaus dem echten “Q“ zuzuschreiben sein könnte:

Ist es nicht erstaunlich, wie leicht es ist, sich offen auf Twitter zu verbergen?

Zum Zeitpunkt des Filmbeitrags von Sather folgten rund 500 Nutzer dem Konto, aktuell geht es auf die 6.000 zu, Tendenz exponentiell.

Die hier aufgeführte aktuelle Gemengelage legt die Vermutung nahe, dass wir uns im Auge des Sturms befinden. Dieser ist hinter den Kulissen bereits über eine Vielzahl von Akteuren hinweggefegt und bereitet nun seinen großen Auftritt auf der Bühne des Illusionstheaters vor.

Die kommenden Tage werden zeigen, ob die maßgeblichen LeiDmedien nun mit der Berichterstattung über die vielen Seltsamkeiten beginnen und versuchen, der besonders dieser Tage in weiten Teilen vor sich hinschlummernden Herde irgendwelche Begründungen zu vermitteln. Klar ist, das Versagen der weltweiten LeiDmedien wird ihre Glaubwürdigkeit vollends untergraben.

Alles läuft nach Plan …

(Zweiter Artikel)

Trump erklärt Januar 2018 zum ''Nationalen Monat der Unterbindung von Sklaverei und Menschenhandel''

Trump erklärt Januar 2018 zum “Nationalen Monat der Unterbindung von Sklaverei und Menschenhandel“

 

Nach der spärlichen Gelegenheit für ein Leben jenseits des Netzseitenbetriebs gegen halb vor Mitternacht heimzukommen und dann über 30 Kommentare aus den vergangenen paar Stunden vorzufinden und diese bis in die fortgeschrittene Nacht zu moderieren, ist das Los eines verantwortungsvollen Netzseitenbetreibers. Und doch hat dies auch sein Gutes, leitet einen dann doch der gute Kamerad Reiner zu Fall bei der allerletzten, mit schweren Lidern gesichteten Runde durch die Kanäle der “üblichen Verdächtigen“, unmittelbar vor der wohlverdienten und an sich schon fest vorgenommenen Ruhephase, plötzlich zu einer Meldung, welche den Verstand auf zuvor unerwartetbare Höchstladung bringt.

So bekunde ich hiermit meine Anerkennung dem YouTube-Kanalbetreiber von “Anti School“, Isaak Green, für seine öffentliche Mitteilung, dass US-Präsident Donald Trump seinem hinter den Kulissen in diesem Moment laufenden Plan auch auf der Theaterbühne nun ihren gebührenden Platz einräumt und somit einen überaus spannenden Januar 2018 in Aussicht stellt:

Präsident Donald J. Trump erklärt den Januar 2018 zum nationalen Monat der Unterbindung von Sklaverei und Menschenhandel

Während des nationalen Monats der Unterbindung von Sklaverei und Menschenhandel verweisen wir einmal mehr auf die Ausmerzung des Übels der Versklavung. Menschenhandel ist eine moderne Form der ältesten und barbarischsten Art der Ausbeutung. Er hat in unserer Welt keinen Platz. Diesen Monat besinnen wir uns nicht einfach nur dieser entsetzlichen Wirklichkeit. Wir geloben auch alles in unserer Macht stehende zu tun, um die schreckliche Praxis des Menschenhandels zu beenden, welche unschuldige Opfer auf der ganzen Welt heimsucht.

Menschenhandel ist ein abscheuliches Verbrechen, welches im Widerspruch zu unserer Menschlichkeit steht. Geschätzte 25 Millionen Menschen sind derzeit Opfer von Menschenhandel, sowohl für Sex als auch für Zwangsarbeit. Menschenhändler beuten ihre Opfer aus, indem sie ein Leben voller Hoffnung und großer Möglichkeiten versprechen, während sie nur Versklavung liefern. Statt Menschen einem besseren Leben zuzuführen, profitieren Menschenhändler ungerechtfertigterweise von deren Arbeit und den Mühen ihrer Opfer, welche sie mittels Gewalt und Einschüchterung dazu zwingen, in Bordellen und Fabriken, auf Bauernhöfen und Fischerbooten, in privaten Haushalten und zahllosen Industrien zu arbeiten.

Meine Administration arbeitet weiter daran, die Dunkelheit auszutreiben, welche der Welt durch Menschenhändler auferlegt wird. Im Februar unterzeichnete ich eine Exekutiv-Order zum Aufbrechen krimineller Organisationen, darunter jene, welche das Verbrechen des Menschenhandels begehen. Meine Agenturübergreifende Eingreiftruppe [Interagency Task Force] für die Überwachung und Bekämpfung des Handels mit Menschen hat die Zusammenarbeit mit anderen Nationen, Unternehmen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Überlebenden des Menschenhandels verstärkt. […] Diesen Monat unterzeichne ich das Gesetz 1536, die Bekämpfung von Menschenhandel in Geschäftsfahrzeugen, und 1532, das ‚Kein Menschenhandel auf unseren Straßen‘-Gesetz. Diese Gesetze werden jene, welche des Menschenhandels überführt wurden, vom Betrieb kommerzieller Fahrzeuge ausschließen, die Koordination innerhalb der Bundesbehörden und über bundesstaatliche und lokale Regierungen verbessern und die Bemühungen verstärken, Menschenhandel zu erkennen, zu verhindern und zu melden.

Zusätzlich zu diesen Regierungshandlungen müssen Amerikaner lernen, wie sie das Übel der Versklavung erkennen und bekämpfen. Dies gilt insbesondere für jene, welche mit höchster Wahrscheinlichkeit den Sklaverei-Tätern und ihren Opfern begegnen, darunter Gesundheitsversorger, Ausbilder, Strafverfolger und Sozialdienstmitarbeiter. Mittels der ‚Blue Campaign‘ des Department of Homeland Security können alle Amerikaner lernen, wie sie die Zeichen für Menschenhandel erkennen und erdächtige Vorfälle melden können. Indem die Schritte unternommen werden, sich mit den verräterischen Zeichen der Menschenhändler oder den Signalen ihrer Opfer bekanntzumachen, können Amerikaner unschuldige Leben retten.

Unsere Nation ist und wird für immer ein Ort sein, welcher das menschliche Leben und seine Würde wertschätzt und beschützt. Diesen Monat wollen wir unsere Bemühungen verdoppeln, um sicherzustellen, dass die moderne Sklaverei ihr lange überfälliges Ende findet.

FOLGLICH erkläre ICH, DONALD J. TRUMP, Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, kraft der mir durch die Verfassung und die Gesetze der Vereinigten Staaten übertragenen Autorität, HIERMIT den Januar 2018 zum nationalen Monat der Unterbindung von Sklaverei und Menschenhandel, welcher seinen Höhepunkt mit der Feier des nationalen Freiheitstages am 1. Februar 2018 findet. Ich fordere alle Industrieverbände, die Strafverfolgungsbehörden, private Unternehmen, glaubensbasierte und andere Organisationen der zivilen Gesellschaft, Schulen, Familien und alle Amerikaner auf, unsere lebenswichtige Rolle bei der Beendigung jedweder Form der modernen Sklaverei zu erkennen und diesen Monat mit angemessenen Programmen und Aktivitäten zu begleiten, mit dem Ziel der Beendigung und Unterbindung jedweder Form des Menschenhandels.

Zu Urkund dessen habe ich eigenhändig unterschrieben, an diesem neununzwanzigsten Tag des Dezember, im Jahr unseres Herrn zweitausendsiebzehn, und der Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten von Amerika der Jahre zweihundertundzweiundvierzig.

DONALD J. TRUMP

Wer zwischen den Zeilen lesen kann und zudem die Vorgänge hinter der Theaterbühne bestmöglich mitverfolgt, wird verstehen und darf drei Mal die Hacken zusammenklacken.

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

***

Über Hannes für Frieden

Groundpersonal for Gaia's Transition. Got my Wake-Up-Call on 10.03.2014 to shut down the Orion-Banking-System. Still in Progress <3
Dieser Beitrag wurde unter Eventinfo / Wir sind hier! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Im Auge des Sturms & Jan. 2018: Monat der Kinderf*cker

  1. anjagate schreibt:

    Hat dies auf Anjagate rebloggt.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s