Alex Collier – Die Geschichte unserer Galaxie & verschiedene ausserirdische Rassen

Erschienen auf bibliotecapleyades.net; Transkription von Teri Callaghan; übersetzt von Taygeta

Bei diesem Beitrag handelt es sich um eine leicht gekürzte Fassung eines Transkripts des letzten Vortrags von Alex Collier, gehalten in einem kleinen Kreis, bevor er sich 2002 aus dem UFO-Vortragskreis zurückzog. Es war ein vorübergehender Rückzug aus der Öffentlichkeit –denn später nahm er seine Informationstätigkeit in beschränktem Umfang wieder auf. Auch Collier war wegen der Informationen, die er preisgab, massiven Angriffen auf seine Person und angedrohten physischen Angriffen auf seine Familie ausgesetzt. Interessanterweise wurde er auch massiv attackiert von einer bestimmten Gruppe um eine UFO-Kontaktperson, die gerne die Exklusivität von UFO-Kontakten für sich in Anspruch nehmen würde.

Alex Collier gilt als einer der bedeutendsten Kontaktpersonen im Bereich der Ufologie und hat in den Jahren, seit er sich entschlossen hatte mit seinen Informationen an Öffentlichkeit zu gehen, wertvolle und umfassende Hinweise gegeben über ausserirdische Zivilisationen und deren Einfluss auf die Geschichte der Erde. Seine ersten Kontakte hatte er bereits im Kindesalter. Er traf sich mit zwei Andromedaner, die in der Folgezeit seine Mentoren wurden und ihn mit an Bord ihrer Raumschiffe, inklusive eines grossen Mutterschiffes mitnahmen und ihm über die Jahre hinweg viele Informationen über kosmische Spiritualität, das Leben im Universum und die galaktische Geschichte gaben.

Die hier präsentierten Informationen geben eine Übersicht über die Mitteilungen zur galaktischen Geschichte, die Alex Collier von den Andromedanern erhalten hatte. Diese Informationen gelten als wichtig für das Verständnis der historischen Interventionen von Ausserirdischen. Die meisten ernsthaften Forschern im Bereich der Ufologie halten Alex Collier für sehr glaubwürdig und seine physischen Kontakte mit Ausserirdischen für real. Inwiefern die Informationen bis in alle Details stimmen, soll und kann hier nicht diskutiert werden. Dem informierten Leser wird auffallen, dass es durchaus auch gewisse Widersprüche zu Informationen gibt, die andere ’Kontaktler’ präsentierten.

In seinem neuesten Interview mit PFCC wurde auch Cobra über Alex Collier befragt, und seine Antwort lautete: „Nutze deine eigene Führung bei seinen Informationen. Er hat ein paar interessante Dinge über die Andromedaner zu sagen.“

Es soll der Leser und die Leserin einfach nochmals daran erinnert werden, dass es immer mit Schwierigkeiten verbunden ist, Informationen aus höheren Ebenen und uns fremden Kulturen in unsere 3D-Welt herunter zu transformieren, und dass es ganz selten vorkommt, dass die Botschaften durch den übermittelnden Menschen nicht in der einen oder anderen Art gefiltert werden.

Hinweis von Teri Callaghan, die das Transkript verfasst hat: Vielen Dank an Alex Collier für die Erlaubnis, seine Präsentation zu transkribieren und zu veröffentlichen. Es wurden alle Anstrengungen unternommen, diese Präsentation so genau wie möglich zu transkribieren.

Einleitung

Mein Name ist Alex Collier, ich möchte mich bei Ihnen für Ihr Kommen bedanken. Ich liebe diese kleinen, intimen Umgebungen wie hier in einer Art Wohnzimmer-Veranstaltung. Wenn ich mich sehr wohl fühle und in meinem Element bin, rede ich gerne, und hier bin ich definitiv in der Stimmung für ein interessantes Gespräch.

Ich werde diesen Frühling ein Buch mit dem Titel „Defending Sacred Ground II – ET 22“ veröffentlichen, in dem es im Wesentlichen um die 22 ausserirdischen Rassen geht [die bei der Entstehung des Genpools der Menschheit mitgewirkt haben]. Es ist Zeit, dass dieses Buch herauskommt, weil gerade jetzt in unserem Sonnensystem so viel los ist und wir eine Wertungsliste brauchen können. Ich hoffe, dass ich das Wissen darüber, wer diese Wesen sind und in welchem Sinne sie sich speziell auf die Erde und auf uns beziehen, hinüberbringen kann – so wie das mit mir geteilt wurde.

Um es kurz auszudrücken, wir sind eine Mischung aus vielen verschiedenen Rassen, aus 22, um genau zu sein. Es ist eine physiologische Tatsache, dass es 22 verschiedene Körpertypen auf diesem Planeten gibt, und dies als das Ergebnis des Einflusses von vielen ausserirdischen Rassen. Ich kann aber in den zwei Stunden, die ich zur Verfügung habe nicht alles teilen, was mir mitgeteilt wurde.

Ich werde nicht darauf eingehen, wie alles für mich begann. Wenn Sie es wissen wollen, können Sie auf die Website http://www.bibliotecapleyades.net/esp_andromedacom.htm gehen. Dort finden Sie alle die Informationen, einschliesslich dem Buch Eins, das Sie kostenlos herunterladen können.

Die Geschichte der Erde aus galaktischer Sicht

Nun zur Erdgeschichte, von der uns eine sehr, sehr oberflächliche Version erzählt wird. Uns wird auch gelehrt, dass wir uns aus einer einzigen Zelle entwickelt haben, dass wir im Grunde genommen aus einem Unfall entstanden sind, dass wir alle also nur ein Unfall sind. Dass einmal etwas sehr Seltsames passiert sei, aber dennoch etwas Wunderbares, irgend etwas mit ein paar Schimpansen, und im Huh waren wir plötzlich da!

Die reale Version mag ich aber viel besser als die (von unseren Wissenschaftlern) zusammengebraute Version.

Ich werde beginnen, indem ich etwas über die Zeitlinien der Erdgeschichte erzähle und einfach schnell durch spezifische Perioden hindurch gehe, um gewisse Punkte zu überprüfen.

Zur Bildung der Erde: wir beginnen mit der präkambrischen Zeit, vor 4,5 Milliarden bis 554 Millionen Jahren.

Die Geschichte der Erde, wie sie uns gelehrt wird

Die Erde entstand zusammen mit den anderen Planeten im Sonnensystem. Die Erde wird geboren, das Leben erwacht, die ersten tektonischen Platten beginnen sich zu bewegen, Pilze, Pflanzen, Tiere und Organismen entwickeln sich und die Atmosphäre wird mit Sauerstoff angereichert.

Die Geschichte, wie sie von den Andromedanern gelehrt wird

Eine uralte Rasse, bekannt als „Die Gründer“ („The Founders“), von der die Andromedaner und Plejadiern annehmen, dass es sich um die uralte Rasse handelt, die Paa Tal genannt wird, arbeiten mit Hilfe eines „Ingenieurprogramms“, mit dem sie Planetenumgebungen und Terraformungen durchführen. Sie tun dies, um Planeten und Sonnensysteme für Organismen und Leben nutzbar und bewohnbar zu machen und um Ökosysteme aufzubauen, die auf der Basis von Wasserstoff, Sauerstoff, Methan oder Ammoniak funktionieren.

Es gibt also im All unterschiedliche Ökosysteme, wovon

  • einige auf Sauerstoff
  • einige auf Methan
  • einige auf Ammoniak
  • einige auf Wasserstoff aufgebaut sind.

Dies alles sind Gase für die Einführung und Besiedlung von Mikroorganismen, Maniten*)und alle Arten von Lebensformen, die als selbstreplizierende Maschinen aufgefasst werden können.
*) in der einen mir zur Verfügung stehenden Version des Transkripts wird ’manites’ geschrieben. Das Wort kommt aber in keinem Wörterbuch vor. Wahrscheinlich ist ’mannite’ gemeint, ein Zuckeraustauschstoff, der in der Natur in Algen vorkommt – also wären wohl Algenformen bei der Entstehung von Leben gemeint; in einem zweiten Transkript wird das Wort ’mantis’ verwendet und würde für Heuschrecken(formen) stehen; Anm. d. Ü.]   
Bombardierungen durch Kometen und Planetoiden werden verwendet, um die Rotation und die Chemie der Planeten zu verändern.

Wir werden in Kürze mehr über die ’sich selbst reproduzierenden Maschinen’ erfahren.

Die Praxis und Technik des Entfernens und Hinzufügens von Monden wird verwendet, um die Rotation eines Planeten zu verändern und um Planeten näher und weiter von der Sonne weg zu bewegen, um damit die Strahlung, die von den Planeten empfangen wird, entweder zu verringern oder zu erhöhen. Diese spezifische technische Praxis, Planeten näher zur Sonne hin oder weiter weg zu bewegen, Mondpositionen zu verändern und Monde hinzuzufügen, wird in der gesamten Galaxie angewendet und ist auch in anderen Galaxien weiterhin in vollem Gange. So werden Sonnensysteme aufgebaut. Das passiert oft. Es gibt verschiedene Rassen, die in der Lage sind, ein Sonnensystem zu erschaffen, und auch die Andromedaner können dies.

Alle solchen Projekte, so scheint es, dienen dazu, viele Sternensysteme und viele Planetenkörper für organisches Leben bewohnbar zu machen. Es wurden kleine Maschinen entdeckt, die schon so lange existieren, dass niemand genau weiss, wer sie gebaut hat. Sie sind nicht replizierbar und niemand weiss genau, wie sie gebaut wurden.

Die Andromedaner sind technologisch gesehen, gemessen in unseren Jahren, etwa 43 bis 45 Jahrhunderte weiter fortgeschritten als wir es sind. Ein Jahr für uns bedeutet einen Umlauf um die Sonne, und das sind 365 unserer Tage. Die Andromedaner zählen Jahre auf eine ganz andere Art und Weise – wie fast alle Ausserirdischen.

In ihrem Konzept für Altersangaben betrachten sie den Zeitraum als ein Jahr, in dem jede Zelle in ihrem Körper vollständig repliziert/ausgetauscht wird. Nun, wenn wir das täten, wäre ein solches Jahr, bezogen auf unserem Körper, gleich sieben Jahre.

Für ihre Körper braucht es ungefähr 34 Jahre, bis jede Zelle des Körpers repliziert wird. Somit ist es schwierig, genaue Daten in unserem Zeitverständnis mitzuteilen, wenn sie über Zeiten sprechen, in denen etwas passiert ist. Wenn ich sage, dass etwas vor 4.000 Jahren geschah, ist es entsprechend viel länger her. So haben es die Andromedaner sehr schwer gehabt, mir in unserer irdischen Zeit etwas zu erklären, weil sie sich (eigentlich) grundsätzlich nicht mit dem Begriff der Zeit befassen. Ich gebe Ihnen diese Zahlen in Erdenjahren, nur um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, wie alt unsere Geschichte ist.

Erstaunlicherweise funktionieren die erwähnten Maschinen immer noch. Die Maschinen haben keinen Namen in englischer Sprache. Sie haben nicht einmal ein Symbol, das wir verstehen könnten. Mir wurde erklärt, dass es sich um eine Maschine handelt, die Materie schafft. Sie schafft Atome, die dann Moleküle bilden, die dann Körperlichkeit erzeugen. Und das sind echte Maschinen. Sie sind wie Computer, die man für das programmieren kann, was man schaffen will; und diese Maschinen bringen dann buchstäblich das hervor, manifestieren es in der physischen Welt, was man haben will.

Wenn jeder von uns eine dieser Maschinen hätte, wäre es wie ein täglicher Lottogewinn. Wenn zum Beispiel Mike gerne VWs mag, dann könnte er sich einen neuen VW bauen, sobald die neuen Modelle herauskommen und er auch weiss, dass er einen möchte. Ich könnte einen Babysitter schaffen, damit meine Frau und ich ausgehen können.

Anscheinend gibt es sieben Typen von diesen Maschinen, die tatsächlich arbeiten und sieben verschiedene Rassen, die solche haben, und eine gibt es hier auf dem Planeten. Das ist ein archäologischer Fund, es wurde eine solche Atommaschine (um sie so zu nennen, mangels eines besseren Wortes) entdeckt.

Es wurden auch fortgeschrittene Gebäudekomplexe entdeckt, sehr grosse Maschinen und komplette erdformende Ökosysteme. Erdähnliches organisches Leben ist in unserer Galaxie viel seltener als Wasserstoffgas-Ökosysteme, denn Sauerstoff-(O2)-Ökosysteme, wie wir eines haben, sind begrenzt auf die geologische Präsenz von Wasser. Es muss für O2-Lebensformen wie auf der Erde Wasser vorhanden sein.

Das Wertvollste, was wir haben, ist unser Ökosystem, unsere Biosphäre. Das zweitwichtigste, was wir haben, ist natürlich das Wasser.

Wasserstoff-Ökosysteme sind auch viel häufiger vorhanden als solche, die auf Methan basieren, da die entsprechenden Ökosysteme nicht so kompliziert sind. O2-Ökosysteme sind sehr komplex, die komplexesten in der Galaxie.

Archäologische Beweise, Aufzeichnungen und Legenden weisen auf die Gründer-Rasse, die Paa Tal, als die Schöpfer und Verwalter dieser Galaxie hin.

Das Verschwinden und/oder Aussterben der Gründer-Rasse scheint beabsichtigt zu sein. Für die Andromedaner bedeutet, wie mir erklärt wurde, ein Aussterben, dass es keine physischen Aufzeichnung mehr von ihnen auf der dritten Dichte gibt, sie sind also auf der dritten Dichte ausgestorben. Das bedeutet aber nicht, dass sie vollkommen weg sind. Es könnte sein, dass sie aufgestiegen sind oder sich zu einer höheren Frequenz entwickelt haben. Oder sie haben sich aus einer höheren Frequenz kommend in eine tiefere Frequenz begeben, um eine dritte Dichte zu erzeugen, und wenn sie damit fertig sind, sind sie wieder gegangen, was heisst, dass sie in der dritten Dichte ausgestorben sind.

Wenn ich solche speziellen Informationen weitergebe ist es wichtig zu versuchen, hier holographisch zu denken. Diese Informationen haben viele Implikationen und es ist schwierig zu versuchen, all dies auszudrücken und Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, wie dies alles gemacht wurde, weil unsere Sprache so beschränkt ist.

Als die Paa Tal den archäologischen Aufzeichnung nach die Erde scheinbar verlassen hatten, begannen andere Lebensformen zu erscheinen, empfindungsfähiges Leben, plasmatisches, reptilisches, Methan-Lebensformen und menschliches Leben; in voller Form. Das bedeutet, dass sie von woanders herkamen oder hergebracht wurden. Es gab keine Millionen und Abermillionen von Jahren der evolutionären Entwicklung hier. Es ist dies das gleiche Problem, das unsere Archäologen haben. Sie halten an der Evolution fest, aber es gibt einfach keine Beweise für die Evolution in den geologischen, archäologischen Aufzeichnungen. Die Dinge scheinen plötzlich voll ausgebildet da zu sein. Es ist eine erstaunliche Sache.

Sind nun die Paa Tal die Erzengel, sind sie die Götter? Niemand weiss, wer sie sind, weshalb sie einfach nur als „Die Gründer“ bezeichnet werden. Die Andromedaner wissen es nicht. Sie sagen, dass es eine „Schöpfung“, einen „Schöpfer“ gibt. In ihren Traditionen heisst es, dass diese Schöpferkraft keine dominante männliche Frequenz trägt. Ihrer Meinung nach trägt sie eine dominante weibliche Frequenz. Ihrer Meinung nach ist die Schöpferkraft eine Göttin.

Das Paläozoikum

In der Ära des Paläozoikums, vor 554 Millionen Jahren bis vor 245 Millionen Jahren gab es eine dramatische Explosion verschiedenartiger, mehrzelliger Tiere. Plötzlich war alles da, dies ergibt sich aus den geologischen Urkunden. Man weiss nicht, wie sie herkamen, woher sie kamen. Explosionsartig tauchen diese Lebensformen wie aus dem Nichts auf. Innerhalb weniger Millionen Jahre erscheinen alle lebenden Tieren und Arten, ohne evolutionären Prozess. Plötzlich sind sie da, auf allen Teilen der modernen Kontinente existierend.

Zu der Zeit, als dies geschah, lagen der Nord- und der Südpol an einer anderen Stelle. Der Planet lag buchstäblich auf der Seite. Es hatte bereits sehr viele Polverschiebungen gegeben. Der physikalische Nord- und Südpol folgt in der Regel einer magnetischen Polverschiebung nach, wenn es ohne äusseren Einfluss geschieht. Wenn eine solche Verschiebung nicht von sich aus geschieht, dann ist es, weil ein Planetoid oder Asteroid den Planeten trifft und ihn zum rollen bringt. Und wenn dies geschieht, werden die magnetischen Pole dies über die Zeit hinweg korrigieren und eine Rückrotation bewirken, oder sie werden der Rotation folgen. Ich verstehe die Mechanik von all dem nicht.

Die Westküste Nordamerikas verlief östlich und westlich entlang des Äquators. Afrika war der Südpol. Plötzlich, in diesem Zeitraum vor 245 Millionen Jahren, sterben 90% der gesamten Meeres- und Tierwelt aus: die Tierwelt, nicht die Pflanzen und die Fauna, sondern nur die Meeres- und Tierwelt. Man könnte meinen, dass, wenn etwas so Dramatisches passiert, alles betroffen wäre. Aber dies war nicht der Fall. Es betraf nur das Säugetier- und Tierleben.

Nun für den gleichen Zeitraum, 544 Millionen bis 245 Millionen Jahre, die andromedanische ET-Geschichte.

Verschiedene Rassen begannen Raumfahrttechnologie zu entwickeln. Aber die meisten waren nur fähig, innerhalb ihres eigenen Sternensystems zu reisen. Einige waren jedoch in der Lage, ausserhalb ihrer jeweiligen Sonnensysteme zu reisen, haben andere Kulturen entdeckt und zu ihnen Kontakt aufgenommen, und sie begannen auch Handel zu treiben innerhalb von Sternsystemen. Verhandlungen wurden aufgenommen und Handelsrouten festgelegt. Technologiekenntnisse wurden untereinander ausgetauscht, neue Entwicklungen in der Raumfahrttechnologie fanden statt, Raumkolonien wurden gegründet. Verschiedene Rassen haben sich hier [auf der Erde] niedergelassen, die sich schon voll entwickelt hatten und fähig waren, ihre eigenen Planeten zu verlassen, mit anderen Kulturen Kontakt aufzunehmen, sich mit ihnen über ihre unterschiedlichen Erfahrungen und Sichtweisen zu unterhalten und ihre Ideen auszutauschen. Es gab aber auch viele Missverständnisse, vor allem zwischen den Wasserstoffkulturen und den O2-Kulturen, über die ich aber hier nicht sprechen möchte.

Verträge zwischen Sternensystemen und Rassen wurden abgeschlossen. Eine besondere Rasse von fühlenden Wesen, die in der Raumfahrt besonders weit fortgeschritten war, machte sich auf, die Galaxie zu erforschen, nämlich die Alpha-Drakonier, die Ciakar. Diese waren. laut den Andromedanern, die allerersten, die ihre Planeten tatsächlich verlassen konnten. Und sie hatten damals die fortgeschrittenste Technologie.

Sie sind eine unglaubliche Rasse… Sie haben aber einige unglaublich lächerliche Voreingenommenheiten und Vorurteile. Aber das ändert nichts an der Tatsache, dass sie als Kultur unglaubliche Dinge erreicht haben und viele andere Rassen auch von ihnen gelernt haben. Ihre Raumschiffe waren damals ausgehöhlte Monde und Planetoiden, die sie aufmöbelten, ausbauten, eigene inneren Ökosysteme errichteten und sie mit Antrieben bestückten. Einige verwendeten einen Kraftstoff, kein Öl wie wir es verwenden, sondern irgendeine Art Gel, das sie in ihrem Sternensystem abbauten. Und sie schufen kinetische Energiemotoren, nach meinem Verständnis eine Art Elektrizität benutzend.

Das Mesozoikum

Wir kommen zum Mesozoikum („Erdmittelalter“), das vor etwa 245 Millionen Jahren begann und vor etwa 65 Millionen Jahren endete.

Mesozoikum bedeutet „das mittlere Tierleben“. Es ist die Zeit, in der sich die Fauna der Erde plötzlich drastisch verändert, nachdem sie sich zuvor kaum verändert hatte. Es fanden auch grosse Veränderungen in der terrestrischen Vegetation statt. Die Dinosaurier entwickelten sich, na ja, sie tauchen aus dem Nichts auf und entwickeln sich in der Trias weiter, und in der Jurazeit wurden sie dann ausgelöscht. Ein weiterer Asteroid traf die Erde im Atlantischen Ozean vor der Küste des heutigen Kolumbien. War das Absicht? Niemand scheint dies zu wissen. Interessant ist jedoch, dass jedes Mal, wenn der Planet von einem Asteroiden getroffen wird oder eine Polverschiebung stattfindet, eine radikale Veränderung der Erde oder ihres Ökosystems eintritt, und dass das was passiert, zu immer freundlicheren Umgebungen für das menschliche Leben führt.

Vor 244 Millionen Jahren wäre es für uns einfach nicht möglich gewesen, auf diesem Planeten zu leben. Es gab einfach zu viele Dinge da draussen, die uns verletzt hätten.

Die Ausserirdische Geschichte für diesen Zeitraum des Mesozoikums:
Viele planetare Zivilisationen haben die volle Raumfahrt entwickelt. Der interplanetare Handel ist extrem (gut) etabliert; der Bedarf an natürlichen Ressourcen steigt und bewirkt die weitere Erforschung der Galaxie durch die fortgeschrittenen Kulturen.

Die bekanntesten Sternenrassen sind die Ciakar von Alpha Draconis oder die Drakos, die Orion-Sternkulturen und jene vom Lyra-Vega-Sternsystem. Die Kolonisation ist in dieser Zeit in vollem Gange. Viele planetarische Allianzen entstehen, Regeln der Kolonisation werden aufgestellt und die Erforschung reicht immer weiter hinaus in die Galaxie.

Also in diesem Zeitraum, vor 245 Millionen Jahren, haben unsere Sternbrüder bereits eine Raumfahrt. Es sind unsere Vorfahren, denn wir sind die Summe von 22 dieser Rassen. Sie haben untereinander Kolonisationsregeln aufgestellt. Es ist einfach unglaublich für mich.

Es wurden Weltraumautobahnen entdeckt – das, was unsere Wissenschaftler als Wurmlöcher theoretisieren. Es gibt diese Weltraumautobahnen und sie wurden in dieser Zeit erstellt. Bis heute wurden allein in unserer Galaxie 17 Wurmlöcher entdeckt. Und für diejenigen, die nicht wissen, wovon wir sprechen, es sind dies eine Art Tunnel, es sind Abkürzungen, die verschiedene [weit auseinanderliegende] Teile unsere Galaxie miteinander verbinden. Um ein kleines Beispiel zu geben,…. unsere Wissenschaftler gehen davon aus, dass Sie, wenn Sie ein solches Wurmloch verwenden können, im Handumdrehen auf der anderen Seite der Galaxie sein können. Wie im Film „Stargate“.

Einige dieser Wurmlöcher verbinden auch Galaxien untereinander. Und wir alle müssen davon ausgehen, dass mindestens eines dieser Verbindungstunnel zur Andromeda Galaxie führt. Also hast du ein Loch hier, und du hast ein Loch dort, und hast du hast einen Weg, um unglaublich schnell vom einen Punkt zum anderen zu kommen.

Es ist also keine Situation, in der du in eine Rakete einsteigst, und wenn du dein Ziel erreicht hast, ist jeder von uns tot, weil die Galaxie so riesig ist und die Reise so lange dauert.

Die Galaxie dehnt sich weiter aus und es entstehen viele dieser Röhren in einer fokussierten Zeit. Das ist die andromedanische Perspektive dessen, was ein Wurmloch ist: Röhren der fokussierten Zeit. Mehr als das kann ich Ihnen nicht erklären. Ich habe dazu einige Notizen, die noch immer in einem Lager an einer anderen Stelle aufbewahrt werden, aus Sicherheitsgründen, und ich habe sie noch nicht erhalten. Es gibt tatsächlich drei Kisten voll mit Notizen.

Einige dieser Röhren sind gerissen, mit anderen Worten, als sich die Galaxie ausdehnte, gab es Brüche in diesen Wurmlöchern oder Weltraumautobahnen. Bis zur heutigen Zeit weiss keine galaktische Rasse, wie diese Verbindungen gebaut wurden oder wer sie gebaut hat, und sie können nicht repariert werden, weil wir nicht wissen, wie sie gebaut wurden.

Eine Vermutung von vielen lautet, dass die Gründer-Rasse sie geschaffen haben. Denn so waren sie in der Lage, das gesamte Terraforming und den Aufbau der Ökosysteme in der Galaxie durchzuführen, um auf das Leben vorzubereiten, das eingeführt werden sollte, aber wir wissen es nicht. Laut den Andromedanern ist die dritte Dichte, wie wir sie kennen, 21 Milliarden Jahre alt. Das ihnen bekannte Universum, das alle Dimensionen umfasst, ist in Erdenjahren gemessen 21 Billionen Jahre alt, was eine atemberaubende Zahl ist.

Und jetzt zurück zu den Daten. Wir sind noch im Mesozoikum, vor 245 Millionen bis 65 Millionen Jahren.

Unsere ausserirdischen Vorfahren verpflanzen in dieser Zeit die Vegetation und Lebensformen von den einen Sternsystemen in andere Sternensysteme. Die Verpflanzung von Lebensformen ist nur mit Leben möglich, das entsprechendes Potenzial hat. Was das bedeutet, kann ich Ihnen nicht erklären, weil ich es nicht weiss. Aber laut Moraney kann sich ein gewisses Potential nur in komplexen Ökosystemen entfalten. Und die bei weitem komplexesten Ökologien in der Galaxie sind O2-Systeme, also sauerstoffbasierte Ökosysteme, wie unseres eines ist. Wirklich komplexe Ökosysteme kommen nur auf einer relativ kleinen Anzahl von Planeten in der Galaxie vor.

Nun, das könnten zwar noch immer mehrere Milliarden Planeten sein, aber wenn man bedenkt, wie viele Sonnen und wie viele tatsächliche Sternensysteme wir haben, dann ist es in der Tat ein kleine Anzahl – auch wenn wir sagen müssten „mein Gott, gibt es tatsächlich 200 Milliarden Erden da draussen?“. Eine unwahrscheinlich grosse Zahl!

Es folgt, dass ein komplexes, planetares Ökosystem die nächst wertvollste Sache im Universum ist, nach dem Bewusstsein. Die Arten [in einem Ökosystem] kommen und gehen, aber eine wirklich reiche Biosphäre wird Bestand haben, solange sie nicht bedroht wird. Dinosaurier, Vögel, Obstbäume wurden in unser Sonnensystem gebracht und auf drei Ökosysteme unseres Sonnensystems verpflanzt, und diese sind: Erde, Mars und Uranus.

Alle entwickelten ausserirdischen Rassen haben bereits zu jener Zeit ihren Zivilisationen eingeprägt, dass die Konservierung von Biosphären eine Notwendigkeit ist und lehrten ihre Kinder die Erhaltung des Ökosystems.

Das Zeitalter des Känozoikums, vor 65 Millionen Jahren bis heute:

Die Geschichte der Erde, wie sie uns gelehrt wird.
Dieses Zeitalter wird manchmal das Zeitalter der Säugetiere genannt, weil zu dieser Zeit die grössten Landtiere und Säugetiere auftauchten. Es wird auch als das Zeitalter der Blütenpflanzen, das Zeitalter der Insekten, das Zeitalter der Fische und das Zeitalter der Vögel bezeichnet.

Die Geschichte, wie sie die Andromedaner lehren.
In dieser Zeit wird unser Sonnensystem immer häufiger besucht.

Drei sehr komplexe Ökosysteme existieren hier bereits, wie bereits angesprochen. Die erste vollwertige, in sich geschlossene Bio-Sphäre wurde „Eden“ genannt. Ich werde dieses Wort benutzen, denn so nannten es die Wesen vom Orion, so nannten es jene von Nibiru, und so nannten es die Plejadier.

Ein E-Den ist wie ein Garten, eine vollständig transplantierbare Bio-Sphäre, die alles hat, was sie braucht, um irgendwo anders zu existieren.

Wir schätzen wirklich nicht genug, wie klug unsere Vorfahren waren, denn sie reisten nicht immer in sehr grossen Raumschiffen. Aber was sie gelernt haben ist so zu reisen, dass sichergestellt ist, dass sie das haben oder wachsen lassen können, was auch immer sie brauchen. Deshalb hat praktisch jedes Mutterschiff eine interne Ökosphäre.

Es gibt die [kleineren] Erkundungsschiffe und es gibt die fünf, zehn, zweihundert Kilometer grossen Schiffe. Diese 200 km-Schiffe haben innerhalb eine eigene Ökosphäre, in der die Nahrung für die Besatzung wächst, also gibt es dort eine parkähnliche Umgebung und eine Ökosphäre innerhalb jener Raumschiffe. Die meisten der Schiffe, die auf die Erdoberfläche gelangt sind, sind nur kleine Pfadfinderschiffe.

Wenn ein 200-km-Mutterschiff die Erde treffen würde, gäbe es eine Polverschiebung und jeder wüsste davon.

Die sehr grossen Schiffe…. zum Beispiel die andromedanischen Mutterschiffe….. sind vollständige Sphären, und im Inneren sind das vollkommene Welten für sich selbst. Im Zentrum dieser Raumschiffe, und sie können drei davon haben, gibt es parkähnliche Ökosysteme, 34 km lang. Die, die ich sah, massen 34 Kilometer von einem Ende zum anderen.

Es [das Mutterschiff, auf dem ich war] war 1450 km lang und ich hätte 25 Jahre gebraucht, um buchstäblich jeden Zentimeter dieses Schiffes zu sehen, so gross war es. Es hatte alles.

In diesen Parks konnte man nicht einmal wähnen, dass man sich in einem Raumschiff befand, man könnte denken, dass man sich in irgendeinem Park befand, den Agora Hills in Kalifornien, dem Rocky Mountain National Park, usw. Und sie sind vollkommen autark, alles was sie brauchen, wächst an Bord des Schiffes.

Nun, als sie hierher kamen und ein Team auf die Oberfläche eines Planeten schickten, sagten sie: „Ok, wir richten ein Eden ein, wir werden ein Team hier lassen, um die Pflanzenwelt, die Geologie des Planeten, die Mineralien, alles was er hat, zu erforschen“.

Dann lassen sie etwa 12 zylindrische Antennen fallen, die sich tief in den Boden eingraben, mindestens eineinhalb Kilometer tief. Sie verbinden dann diese miteinander und es wird eine Kuppel gebildet, eine Frequenzkuppel. Und dann entladen sie noch die Pflanzen, die Obstbäume, alles was sie brauchen, und diese Biosphäre ist genau auf ihre Physiologie abgestimmt. Es hat nicht zu viel Sauerstoff, es hat nicht zu viel Kohlenstoff, es ist genau das, was sie brauchen. Es kann auch Wasserstoff sein. Wenn sie dann die Sphäre verlassen, tragen sie einen Raumanzug und können an irgendeine Stelle gehen, um ihre Arbeit zu verrichten.

Aber wenn sie von ihrer Arbeit zurückkommen, kehren sie in ihre Biosphäre zurück und es ist, als ob sie auf dem Heimatplaneten leben würden.

Das ist es, wovon ich spreche; das ist es, was ein Eden ist. Das ist es, wovon Richard Hoagland in all den Jahren gesprochen hat, mit den Kuppelstrukturen; genau dafür sind diese Dinge da. Es ist ein wirklich gutes Material, aber es gibt mir eine Gänsehaut!

Die allererste solche Kuppel auf unserer Erde wurde im heutigen Nordamerika gebaut, entlang der heutigen Grenze zwischen New Mexico und Arizona. Und die Kolonie wurde von den Ciakargegründet, die eine auf Wasserstoff basierende Lebensform haben, also mussten sie so etwas wie das auch hier haben. Wasserstoff ist ein Gas, das wir nicht [zum atmen] nutzen können. Unsere Physiologie würde es uns nicht erlauben, es als Atemluft zu verwenden und in einer solchen Umgebung zu leben.

Wasserstoffwesen neigen dazu, sehr gross zu sein, ein wenig langsamer in ihren Bewegungen; ihre Körperfrequenz, der Rhythmus ihres Biosystems neigt dazu, viel langsamer als das von O2-Wesen zu sein, und die andere Sache zu den wasserstoffbasierten Lebensformen ist, dass sie sich in der Raumfahrt nicht schneller als mit Lichtgeschwindigkeit bewegen können. O2-Wesen sind bekannt dafür, dass sie es viermal so schnell ist wie das Licht schaffen können. Und das war ein echtes Problem für die auf Wasserstoff basierenden Wesen. Vor Jahren habe ich in Vorträgen darüber gesprochen, dass Vorurteile eine ausserirdische Geschichte haben. All die Vorurteile, die wir haben, haben wir gelernt. Wir haben zwar einige selbst gebildet, aber das anfängliche „Das nicht mögen, was nicht von der eigenen Rasse ist“ wurde uns von diesen Kerlen vor Millionen von Jahren beigebracht.

Dieses erste Eden wurde vor 900.000 Jahren von den Ciakar an der New Mexico/Arizona Grenze geschaffen. Die Reptilien haben immer noch Lust auf die Wüste. Diese Biosphäre wurde zum ersten Mal von dieser Reptiloiden-Zivilisation bewohnt… eine Monarchie mit einem Kastensystem, und Sie werden feststellen, dass es verblüffend ähnlich dem ist, was sie in England mit dem Königshaus haben.

Sie haben eine Offiziersklasse, dies sind die Herzöge und Grafen. Und dann haben sie die Bauern, die die ganze Arbeit, die Drecksarbeit machen. Genau so ist es.

Laut Moraney wurde diese erste Biosphäre von der Offiziersklasse der Reptilienwesen gebaut, welche die ersten waren, die hier blieben. Es waren keine Könige. Und noch etwas anderes fügte er zum Nachdenken hinzu, dass diese Wesen keine Kindheit erlebten – und das ist möglicherweise der Grund, warum sie alle verkniffene Wesen sind.

Durchsetzungskriege

Durchsetzungskriege geschehen, wenn eine bestimmte Linie überschritten wurde und deswegen eine Strafe durchgesetzt wird oder wenn etwas erzwungen werden soll, zum Beispiel eine Einschränkung. Bei den Krieg Führenden oder den Bekriegten kann es sich um eine menschliche Rasse oder eine Reptilienrasse handeln, und unabhängig davon, ob diese Wesen Wasserstoff oder Sauerstoff oder Methan oder Ammoniak atmen.

Was in den nächsten Jahren hier in unserem Sonnensystem geschehen wird, wird als Durchsetzungskrieg eingestuft. Es wird sich nicht um eine Polizeiaktion handeln, sondern sie werden kommen, um jene ’in den Hintern zu treten’, die eine bestimmte Grenze überschritten haben. Und wir sind nicht das einzige solche Sternensystem; es gibt 21 andere Sternensysteme, die genau das gleiche Problem haben, wie wir es haben.

Sie wollen alle rückschrittlichen, regressiven Wesen von unserem Planeten und dem Mond ganz weg haben. Ende der Geschichte.

Die Marsmonde Phobos und Deimos sind beides Raumschiffe, alte ausgehöhlte Planetoide mit einer Ökosphäre auf der Innenseite und einem Antrieb auf der Aussenseite. Aber es sind ältere Modelle; Sie können sie auf jedem gut unterhaltenen Raumfahrzeug-Parkplatz finden. (Gelächter). Sollten sich die Monde des Mars nicht mehr im Orbit um den Mars befinden und tatsächlich in einen Orbit um die Erde kommen, dann wird etwas Grosses passieren.

Es gibt alle Arten von Aufzeichnungen über Raumschiffe, die durch den Weltraum fliegen. William Brambly hat es in seinem Buch Die Götter von Eden“ beschrieben. Sie reden von Sternenschiffen, die durch den Weltraum fliegen und die Sporen abwerfen. Es ist wie Unkrautvernichtung.

Ich möchte noch ein paar andere Dinge besprechen, bevor ich zu den anderen ET-Rassen komme.

Delphine und Wale

In unserer Galaxie werden sie als fühlende Tiere geehrt. Sie sind brillante Philosophen und Dichter. Und wir denken, dass sie nur grosse, dumme Fische sind. Aber anscheinend sind sie absolut erstaunliche Säugetiere. Sie haben die Bewunderung vieler der alten Rassen wegen ihre wunderschönen Lieder und Erzählungen. Es gibt legendäre Geschichten über den Traum des Wals, welches die Erinnerung der Walrasse ist. Sie erzählen Geschichten über ihre Abstammung, die sie den „Waltraum“ nennen. Wenn die Menschen der Erde diese Spezies aussterben lassen, werden sie in der Galaxie nicht mehr überleben. (Star Trek).

Einige der Schriftsteller sind eingeweiht. Ich weiss nicht, wo sie dieses Zeug herbekommen, aber sie sind total eingeweiht. Und das Gleiche gilt für Delfine. Wir kennen ihre Sprache nicht; es ist eine extrem anspruchsvolle Sprache, anspruchsvoller als die englische Sprache. Es ist eine trinäre Sprache, weshalb wir sie nicht verstehen, weil wir in unserer Sprache so eindimensional sind.

Wale und Delfine haben ihren Ursprung in Cygnus Alpha.

Kleinere Sternensysteme, die um die Zentralsonnen von Daneb, Sidar, Denaia und Alderia kreisen, sind ihr Ursprung. In dieser Ansammlung von kleineren Sternen befinden sich Tausende von Sternensystemen. Die Wale und Delphine wollten auswandern, sie wollten andere Welten erforschen, sie wollten dem Waltraum etwas hinzufügen. Die grösste Population des Wal- und Delfinlebens befindet sich genau hier. Sie wurden vor Millionen von Jahren hierher gebracht und sie zeichnen auf.

Mein Verständnis ist, dass wenn sie die Jungen zur Welt bringen, sie ihnen das Lied beibringen, und das Lied ist die Geschichte ihrer Abstammung und die Geschichte ihrer Heimatwelt, wo sie lebten. Das ist das Lied, das sie singen, das Lied ihrer Abstammung. Es ist absolut erstaunlich….

Einige tausend Jahre später gründeten Wesen, die vom Orion-Sternsystem kamen, hier ein Eden. Ihre Herkunft sind Rigel und Betelgeuse, zwei Sterne des Orionsystems. Wir nennen jenen Stern Rigel, aber der Name des Planeten in ihrer Sprache ist „Cyclopisis“.

Wenn Weltraumreisende einander treffen

Wann immer Sternen-Wesen in einer formalen Funktion zu einem galaktischen Ereignis gehen, an dem noch andere Sternenrassen beteiligt sind, gibt es eine ordnungsgemässe Art und Weise, wie sie sich vorstellen. Dies tun auch die Andromedaner, und anscheinend ist es Tradition, dass jeder, ob Freund oder Feind, diesem spezifischen Einführungsritual zugestimmt hat, damit es keine Missverständnisse gibt. Es ist dies also eine Tradition, an die sich jeder hält, egal was er ist oder tut: Du stellst dich vor, gibst ihnen deinen vollen Namen, einen Rang oder ein Amt und das Sternensystem, aus dem du kommst, also etwa so:
„Alex Collier, Vater (ich habe keinen Rang und keinen Auftrag), Sol System, Terra 3.“

So würde ich mich richtig vorstellen, so dass jeder, dem ich mich vorstelle, weiss, wer ich bin und woher ich komme.

Die meisten Ausserirdischen sind telepathisch, und während sie die gleichen Informationen wie in einer gesprochenen Sprache geben, übermitteln sie auch blinkende Sternkarten, weil sich diese in ihrem Kopf befinden. Und die anderen Rassen können dann sofort etwas damit anfangen.

Orion-Rasse gründete ihren ersten Eden-Garten im heutigen „Euromani“-China. Das Datum: vor rund 760.000 Jahren.

Kurz danach gründeten ETs vom Sternensystem Capella, vor rund 740.000 Jahren, ihren ersten voll funktionsfähigen Eden, am Fusse des Mount Yogan im Süden Chiles. (Der Cerro Yogan, einer der höchsten Gipfel Feuerlands, erhebt sich auf nur 2.469 m.)

Als nächstes kamen die Veganer vom Stern Vega [in dt. auch Wega] vom Sternbild Lyra [dt. Leier], die wir auch die Lyraner nennen, und die buchstäblich unsere menschlichen Vorfahren sind [vgl. dazu z.B. auch hier ]. Sie gründeten ihre erste Kolonie vor rund 700.000 Jahren in Nordafrika, entlang der heutigen libysch/nigerianschen Grenze.

In Äthiopien gibt es aus archäologischer Sicht absolut erstaunliche Dinge, die dort zurückgelassen wurden und die noch ausgegraben werden müssen, und die nicht von Höhlenmenschen gebaut wurden.

Als nächstes kamen, vor rund 600.000 Jahren, die Kassiopeianer nach Algerien in Nordafrika. Es handelt sich um eine völlig insektoide, empfindungsfähige Rasse.

Dann ging es weiter mit den „Butese“ (genaue Schreibweise nicht bekannt): wir bezeichnen sie heute als Nibiru. Sie gründeten ihr erstes Eden vor rund 585.000 Jahren in Kairo, Ägypten.

Später schickte Orion, vor 87.000 Jahren, ein weiteres Team hierher, das in Perth, Australien, eine Kolonie gründete.

Die Erde hatte damals nicht die heutige Position. Im Vergleich mit heute lag sie auf der Seite, aber ich nenne die Orte so, wie wir sie heute kennen.

Einige der Kolonisten, nachdem sie einige Zeit hier gewesen waren, packten ihre Sachen zusammen und gingen dann wieder, nachdem sie alle Informationen gesammelt hatten, die sie wollten. Es war auf der Erde alles in ständiger Bewegung.

Viele der Kolonisten sind wasserstoffbasierte, also wasserstoffatmende ausserirdische Rassen. Wenn sie also zu ihren Heimatplaneten gehen, ist es dort langweilig im Vergleich zu den sehr komplexen O2-Ökosystemen, in denen die Sauerstoff-Atmer leben. Sie sind extrem fasziniert von diesen Biosphären und laut Moraney studierten sie nicht nur die Vegetation und die Lebensformen unseres sauerstoffatmenden Ökosystems, sondern versuchten auch, sie genetisch so zu manipulieren, dass sie Wasserstoff atmen konnten und sie mit nach Hause nehmen konnten.

Darum ging es oft bei der ganzen Sache. Hier wurden sie zu Meistergenetikern und versuchten, O2-Lebensformen in Wasserstoff-Lebensformen umzuwandeln. Denn wir sind gesegnet, weil wir Sauerstoff-Atmer sind und ein sehr komplexes, grossartiges Ökosystem haben.

Die Lyraner kamen vor 83.400 Jahren zurück. War schon mal jemand im Baskenland? Niemand weiss, woher ihre Sprache kommt; es ist eine alte lyrianische Sprache, die überlebt hat; sie ist ausserirdisch. Eigentlich sind es alle Sprachen, aber diese ist noch immer noch sehr nahe an der ursprünglichen.

Die Orioner kehrten vor 73.400 Jahren zurück, und zwar auf den Mt. Neblina an der Grenze zwischen Venezuela und Brasilien.

Die Gründung von Lemuria und von Atlantis

71.933 v. Chr. wurde Lemuria als Kollektivkolonie gegründet. Viele dieser Rassen sagten sich: „Ok, lasst uns doch unsere Ressourcen zusammenlegen.“ Und sie legten ihre Edens auf einen Kontinent im Pazifik zusammen. Es handelte sich um die Sternennationen von folgenden Sternsystemen:

  • Leier (Lyraner)
  • Sirius A
  • Plejaden: Rassen speziell von
  • Taygeta und
  • Merope

Nun, viele Leute sind fasziniert von den Plejadiern, ich nicht. Aber ich werde in Kürze über sie sprechen.

In der gemeinsamen Kolonie Lemuria arbeiten jetzt alle zusammen. Es ist ein gutes Zeichen, aber es hat nicht gehalten.

57.600 v. Chr. wird Atlantis gegründet. Irgendwo zwischen der Gründung von Lemuria und der Gründung von Atlantis werden die Plejadier sehr verärgert und verlassen die Erde; es handelt sich um ein Missverständnis. Sie kehren zu ihrem Sternensystem zurück und Atlantis wird gegründet.

Mit Ausnahme von Nibiru sind die Grüder von Atlantis alles O2-Atmer. Einige aus dem Stamm von Nibiru sind Sauerstoffatmer, weil sie vom Sirius stammen. Aber diejenigen, die aus Butese kommen, sind Wasserstoffatmer. Sie können nur leben und funktionieren, solange sie einen Helm tragen.

31.017 v. Chr.: Lemuria wird im Krieg zerstört;
27.603 v. Chr.: Atlantis wird zerstört.

Ich werde nicht darauf eingehen, wer für was verantwortlich war, und warum sie sich gegenseitig zerstörten.

Reden wir nun über verschiedene Rassen.

Die Ciakar

Ich spreche zuerst über die Ciakar, die von Alpha Draconis stammen. Sie bilden die Abstammungslinie der Reptilienrassen in unserer Galaxie. Die Ciakar selbst wissen der Legende nach auch nicht genau, wo sich ihr Heimatsystem befindet. Das zeigt auch, wie gross das Universum mit allen die Galaxien ist. Nach den Angaben der Andromedaner gibt es hundert Milliarden in Karten aufgezeichnete Galaxien im bekannten Universum.

Die Ciakar sind eine absolut erstaunliche Rasse; es ist die älteste bekannte Reptilienrasse in unserer Galaxie. Sie sind auch die einzige genetische Linie ihrer Art, die nicht ausgelöscht wurde. Wenn ich von ausgelöscht spreche heisst das, dass man Überreste von anderen Rassen gefunden hat, die später kamen, aber schon ausgestorben sind. Die meisten der Reptilien-Kulturen, die wir heute kennen, jene von Butese, Orion, Capella zum Beispiel, sind alle genetisch manipulierte Halbrassen der ursprünglichen Ciakar-Rasse.

Sie sind 5,5 bis 7,5 m gross und können über 1100 kg wiegen. Sie sind fast wie der Tyrannosaurus Rex. Sie sind sozusagen Monster. Sie haben schwarze-braune lederartige Schuppenbäuche, sie haben mehrere Bauchmuskeln, sie haben Schnurrhaare entlang ihres Kinns und ihrer Kieferlinie. Sie haben eine Paarungskralle und mehrere Zungen. Sie legen Eier und das so genannte Kampfhormon wird verwendet, um den Geburtsvorgang zu beschleunigen. Sie sind eine Dualität. Das ist der Grund, warum die Ahnenweibchen nicht am Krieg teilnahmen, denn wenn sie es täten, gäbe es niemanden, der ihnen mit den Eiern helfen könnte. Sie müssen auch dort sein, um dieses Hormon abzusondern. Ich teile nur mit, was ich über sie weiss.

Stärkere junge Frauen sollten ältere und schwächere Führer im rituellen Kampf besiegen und töten. Die Ciakar-Rasse wird von einer bestimmten genetischen Linie regiert und verwaltet.

Die genetische Abstammung folgt immer der Mutter, denn man weiss immer, wer die Mutter ist, man weiss nicht immer, wer der Vater ist. In dieser speziellen Linie haben die Frauen das Sagen. Sie haben also eine Monarchie mit der genetischen Linie der Königin.

Sie sind eine der mächtigsten Rassen in der Galaxis. Ihre militärische Macht gehört zu den grössten, die jemals in der Galaxie gesehen wurde, und die meisten Clanmitglieder sind Fanatiker und werden alles tun für den Ruhm ihrer Clans und ihrer Abstammung.

In früheren Konflikten waren sie der Hauptfeind aller menschlichen Rassen in dieser Galaxie. Auch hier geht es wieder um Wasserstoffatmer gegen Sauerstoffatmer.

Sie haben drei Wirbelsäulen. Eine Wirbelsäule befindet sich ventral in der Nähe des Magens, die anderen beiden befinden sich dorsal links und rechts vom Körper eines Ciakars. Die Wirbelsäulen verbinden sich im Rücken am äussersten hinteren Ende des Rumpfes, in der Nähe des geometrischen Zentrums, zu einem langen und sehr kräftigen Schwanz. Im Inneren der mit Krallen versehenen Hände haben die Ciakar geleeartige Säcke, die verschiedene Hormone und Substanzen ausscheiden, wenn sie erregt sind, entweder beim Sex oder im Kampf.

Es gibt eine erstaunliche Menge an Leben da draussen. Und sie schauen uns zu und denken, dass auch wir Bestien sind – ehrlich gesagt.

Die Lyraner

Wenn ich von den Lyraner rede und wenn ich von der menschlichen Rasse als Ganzes spreche, dann spreche ich von unseren Vorfahren und allen Vorfahren der alten lyrischen genetischen Linie. Die menschliche Rasse ist ungewöhnlich, weil alle ihre Mitgliederrassen von der gleichen genetischen Linie abstammen. Das ist eine erstaunliche Sache.

Ich spreche zuerst über die Lyraner und dann über uns Menschen. Ihre Hautfarbe ist bernsteinfarben, blau und/oder rot. Die Farbe der Sterne in ihren Planetensystemen ist es, die für ihre Hautfarbe verantwortlich ist, abhängig vom Frequenzspektrum und speziell der ultravioletten Strahlung ihrer Sterne. Sie sind die einzige menschliche Rasse, die vollständig über die Empathie-Sinne und über volle psionische Fähigkeiten verfügt und eine Kontrolle über die „Quantenwahrscheinlichkeit“ erlangt hat. Ich arbeite immer noch daran genau zu verstehen, was das bedeutet ;-). Man muss sich daran erinnern, dass es sich um ausserirdische Rassen handelt, die über all diese Dinge Bescheid wissen. Die Lyraner werden heute als eine zurückgezogene Rasse betrachtet, die nur sehr wenig Verkehr mit anderen Hauptzivilisationen hat.

In der Vergangenheit waren sie auf der Erde als Bodhisattvas bekannt.

Es ist auch bekannt, dass sie einige Planetensysteme überwachen und leiten. Einige Planetensysteme betrachten sie heute als ihre Beschützer und Führer und werden von ihnen als solche verehrt. Interessant ist, dass die Lyraner es vorziehen, auf Ringwelten zu leben. Sie haben eine Vorliebe dafür.

Im Andromedanischen Rat sind sie als Älteste-Rasse bekannt, die im Rat grosses Ansehen geniesst, denn ausserirdische Zivilisationen, meine Damen und Herren, schenken der genetischen Abstammung wirklich grosse Aufmerksamkeit.

Jetzt werde ich darüber sprechen, wie die Andromedaner die gesamte galaktische menschliche Rasse sehen.

Die menschliche Rasse ist ungewöhnlich, weil alle ihre Mitgliederrassen von der gleichen genetischen Linie abstammen, auch wenn einzelne Clans entstanden, die unterschiedliche evolutionäre Geschichten haben. Dies erklärt die verschiedenen bemerkenswerten Interaktionen, die zwischen den grossen menschlichen Zivilisationen stattfanden, ob im Guten oder Schlechten. Jede Kultur ist sehr unterschiedlich in der Art und Weise, wie sie sich entwickelt hat. Nicht als Spezies, sondern als Kultur. Missverständnisse und Konflikte sind aufgetreten. Es entwickelten sich Traditionen, um die Wahrscheinlichkeit von Missverständnissen zu minimieren und die negativen Folgen möglicher Missverständnisse zu verringern. Sie hatten genug Empfindungsvermögen, um zu erkennen, dass die Dinge so geordnet werden mussten, dass Kriege zwischen Mensch und Mensch minimiert werden konnten.

Höfliches oder korrektes Verhalten wird nie beanstandet, aber informales Verhalten läuft immer Gefahr, missdeutet oder missverstanden zu werden.

Traditionen zum Verhalten bei menschlichen Interaktionen wurden von den Vorfahren im Laufe der Jahrhunderte entwickelt. Die älteren Rassen werden darauf bestehen, dass eine neue Zivilisation die Traditionen respektiert; sie werden uns diese Traditionen lehren – etwa die richtige Art und Weise, sich selbst vorzustellen, wenn du vor all diesen Zivilisationen auftrittst, zum Beispiel im Andromedanischen Konzil. Du wirst falsch interpretiert werden, wenn du hingehst und sagst: „Hey Jungs, was ist los hier?“. Du wirst völlig missverstanden werden. 😉

Diese Traditionen helfen den jungen Rassen dabei, eine Kultur aufzubauen, die in der galaktischen Gemeinschaft gut funktioniert, und es trägt dazu bei, dass diese junge Rasse ein tugendhaftes und produktives Mitglied des Galaktischen Commonwealth wird.

Es ist wichtig, dass alle Menschen so höflich wie möglich sind. Das hilft sowohl den jungen als auch den alten Kulturen, denn viele der alten Kulturen sind sozio-biologisch vom Ritual abhängig. Sie sind konditioniert, genau in der Weise zu handeln, wie sie es tun. Ihre Traditionen sind so tief verwurzelt, dass sie sich nicht ändern werden.

Wir haben die gleiche Situation hier auf unserem Planeten. Informelles und unhöfliches Verhalten kann psychologisch störend sein. Sprechen Sie dann nur, wenn Sie angesprochen werden, und wenn der Anlass es erfordert, entschuldigen Sie sich.

Berühren Sie niemals ein Mitglied einer älteren Rasse, es sei denn, Sie werden ausdrücklich darum gebeten.

Das führt mich zu etwas, was mir beigebracht wurde, als ich an Bord eines Raumschiffes gebracht wurde und andere Rassen kennenlernte. Ich wurde von den Andromedanern gelehrt, was sie tun, wenn sie eine andere Rasse treffen, und ich wurde gebeten, alle anderen dies auch zu lehren, was ich auch getan habe und auch tun werde.

Wie man sich verhält, wenn man mit einer anderen Rasse in Kontakt kommt

Wenn Sie in Kontakt mit Ausserirdischen kommen und Sie vor einem Ausserirdischen stehen, dann verbeugen Sie sich, ohne mit den Augen von ihnen zu lassen, und Sie sagen:

„Es ist die Art und die Gewohnheit, dass wenn mein Raum betreten wird, dass um Erlaubnis gebeten wird“.

Sie sagen dies sehr deutlich, denn Sie erklären damit Ihre Souveränität und Sie definieren Ihren Raum. Es ist wichtig, so etwas zu tun. Sie haben zehn Sekunden, um einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen.

Wenn Sie so etwas nicht sagen würden, besteht immer die Möglichkeit, dass Ihr Raum verletzt wird. Die Grauen würden das absolut – abgesehen davon, dass sie sich Ihnen nicht so nähern würden; sie stehlen jemanden immer aus dem Bett, weil sie kleine, verdammte Feiglinge sind. … (Gelächter).

Die meisten menschlichen galaktischen Rassen haben drei Arten von Sprachen. Ihre Unterscheidungsmerkmale sind: formal, informell und differenzierend.

  • Die Differenzierende ist anscheinend jene, die in vielen Bereichen der Politik, der galaktischen Politik, verwendet wird.
  • Die Formale ist jene, deren man sich bedient, wenn man sich an seine eigene Rasse wendet, wie etwa zur Lage der Nation; es ist auch die Art, wie man mit den Ältesten spricht. Wenn ich ein junger Terraner bin und mich an einen Ältesten meiner Rasse wende, soll ich die formale Sprache benutzen.
  • Die Informelle ist eben informell, umgangssprachlicher Jargon (Slang), der in der Öffentlichkeit nicht verwendet wird.

Fragen Sie allenfalls immer, ob beide Parteien mit der informellen Sprache vertraut sind. Ich müsste sagen: „Mike, macht es dir was aus, wenn ich blöd rede?“ Und Mike müsste sagen: „Klar, Mann, rede Blödsinn.“ Dann sind wir uns beide einig, und ich kann reden, wie ich will. Es ist dies aber wahrscheinlich ein schlechtes Beispiel….

In der Öffentlichkeit sollte immer die formale Sprache verwendet werden, weil Sie Ihren Gesprächspartner immer eine Respektvolle Haltung zeigen wollen.

Über die Grauen

Nun werde ich über die Grauen, die Dows sprechen; D-O-W ist die Bezeichnung, die die Andromedaner verwenden.

Die Dows sind Retikulaner [aus dem Sternbild Zeta Reticulum stammend].

Dow ist das andromedanische Wort für diese spezielle Rasse, heruntergebrochen ins Englische. Sie sind eine militante Rasse, die bekanntermassen sehr menschenfeindlich ist. Menschen waren noch nie in der Lage, erfolgreich mit den Dows zu verhandeln. Ich bin mir sicher, dass in den 50er Jahren unser Militär gewünscht hätte, dies zu wissen. Sie haben Vereinbarungen getroffen, mit ihnen Verträge abgeschlossen, und die Dows haben nie einen von ihnen eingehalten. Sie sind aber technologisch so weit fortgeschritten, dass wir eine höllische Zeit haben werden, bis wir sie los sind… Sie sind in den inneren Kreisen als Nervensäge bekannt. (Das ist informell). Die meisten vermeiden sie um jeden Preis. Sie haben wenig Einfühlungsvermögen, wenn überhaupt, für menschliche Rassen.

Sie dürfen versichert sein, dass unwürdige Spezies eines Tages aussterben werden. Die Grauen haben an allen „Durchsetzungskriegen“ teilgenommen, die von den reptilischen Allianzen ausgerufen wurden, und ich möchte, dass Sie dies im Kopf behalten. Wir werden darauf zurückkommen. Auch Menschen hatten an Durchsetzungskriegen teilgenommen. Solchen Durchsetzungskriegen wurden in den letzten zehntausend Jahren drei unglückliche Ausrottungen zugeschrieben. (Ob Menschen dafür mitverantwortlich waren, kann ich nicht sagen; es reicht mir zu wissen, dass dabei Rassen ausgerottet wurden.)

Die ursprünglichen Grauen sind Wasserstoffatmer. Die Kleinen Grauen, die die meiste Drecksarbeit machen, sind natürlich nur organische Klone. Sie wurden genetisch gezüchtet, um die schmutzige Arbeit in einer O2-Atmosphäre verrichten zu können. Die Grauen werden einer [gerichtlichen] Untersuchung unterzogen werden, weil sie bei mindestens zwei Rassen exzessive genetische Manipulationen vorgenommen haben, wobei die Erdenrasse eine davon ist.

(Redaktionelle Anmerkung: Es gibt hier fehlende Materialien. Es mag nicht unangebracht sein, darüber zu spekulieren, dass einige ausserirdische Gruppen nicht wollten, dass Sie dieses Transkript von Anfang an bis zu diesem Punkt lesen; T.C.)

Wasserstoff-Lebenswesen fühlten sich von O2-Lebensformen bedroht, weil O2-Lebensformen einen viel schnelleren Rhythmus haben. Wasserstoffwesen können sich höchstens mit Lichtgeschwindigkeit im Weltraum fortbewegen. O2’s können so schnell wie das 4-fache der Lichtgeschwindigkeit reisen. H2’s sind langsamer, aber viel zahlreicher weil entsprechende, geeignete Bio-Sphären häufiger sind.

Es gibt zwar Handel zwischen Sauerstoff- und Wasserstoffatmern, aber zwischen diesen beiden Zivilisations-Typen wurden in der Vergangenheit sehr katastrophale Kriege geführt. Das Andromedanische Konzil wird im Sternensystem, in der Konstellation von Andromeda abgehalten. (… (unverständlich) …) Dort leben die Andromedaner.

Der Andromedanische Rat wurde gegründet, um die Migration zu untersuchen und zu versuchen, den Kontakt zwischen Wasserstoff- und O2-Rassen zu begrenzen und damit den Konflikt zwischen den beiden grossen Ordnungen des organischen Lebens zu beenden. Die Kommunikation zwischen den beiden Arten ist bisweilen recht schwierig. Mit Wasserstoff-Lebensformen muss man sehr langsam sprechen und darauf achten, dass man eine formale, höfliche Sprache verwendet, damit nichts, was man sagt, missverstanden wird.

Sie sollen wissen, dass wenn Sie einem ET begegnen, der eine Art Apparat über seinen Nasenlöchern trägt (und diese Nasenlöcher können fast überall sein, je nach Spezies), oder wenn er einen Anzug oder einen Helm trägt, dass Sie dann Sie davon ausgehen können, dass es sich um einen Wasserstoff-, Methan- oder Ammoniak-Atmer handelt, denn wenn es sich um ein O2-Wesen handelt, wird es solche Geräte nicht benötigen.

Die Andromedaner

Dies werden nur einige kurze Anmerkungen sein. Danach werden Sie einige Fragen stellen können. Die Andromedaner sind harte, ehrbare, mutige Kämpfer. Sie bauen riesige Schiffe und schaffen Welten, die einer natürlich entstanden Umwelt gleichen: es sind komfortable, solide und langlebige Schiffe (das sind meine eigenen Worte).

Sie sind vorbildliche galaktische Bürger. Sie haben ausserordentliches Verantwortungsgefühl. Wenn sie dir sagen, dass sie etwas tun werden, dann werden sie es tun – auch wenn es sie sehr viel kosten wird. Sie sind sehr aktiv in der galaktischen Politik und haben erheblichen Einfluss in den galaktischen Institutionen. Es wurden galaktische Institutionen speziell mit O2-Zivilisationen eingerichtet.

Diese Institutionen gibt es:

  • Institution zur zivilisierten Kriegsführung
  • (Bewusstseins-) Anhebung (sie benutzen das Wort „Aufstieg“ nicht)
  • Migrationen (Kolonisationen)
  • Traditionen

Die Andromedaner sind sehr geduldig, nachdenklich und vor allem vorsichtig.

Sie waren verantwortlich für die offizielle Einstellung der Feindseligkeiten in vielen Kriegen und halfen beim Abzug aller jeweiligen Kräfte, die an diesen Konflikten beteiligt waren.

Anhebung/Anstieg (upliftment): Viele Menschen hier auf der Erde in den New Age Kreisen sprechen über ’den Aufstieg’, aber niemand weiss wirklich, was der Aufstieg ist. Sie wissen, dass es höhere Dichten gibt und dass wir alle danach streben, eine höhere Frequenz zu erreichen, in der Hoffnung, dass wir uns in eine höher entwickelte Gesellschaft hineinbewegen, dass wir uns selbst weiterentwickeln und unser Bewusstsein erweitern, denn manchmal ist die dritte Dichte einfach zu hart.

Ich erkenne das alles an. All das ist richtig und es gibt archäologische Beweise in der Galaxie von Rassen, die ihre Frequenz tatsächlich geändert und auf eine höhere Ebene verschoben haben. Das ist eine Tatsache, aber es wird nicht Aufstieg genannt.

Es heisst „Anstieg“ und offenbar hat keine der Rassen, die dies getan haben, es selbst getan. Sie haben immer jemanden gehabt, der ihnen aus dem Schlamassel, in dem sie sich befanden, heraushelfen konnte; Andere, die nach unten gegriffen und sie im Grunde genommen auf die nächste Ebene begleitet haben.

Alle diese Wesen haben einen Körper; Körperlichkeit gibt es in allen Dimensionen. Du bewegst dich nicht einfach in die vierte und fünfte Dichte und bist dann diese kleine Wolke, die sich mit der Brise weiterbewegt; so ist es überhaupt nicht. Es ist auch solide, aber einfach in einer anderen Art.

Die Körperlichkeit ist viel umfassender. Das Farbspektrum, in dem wir jetzt leben, besteht aus 72 verschiedenen Farbfrequenzen. Die fünfte Dichte hat 123. Es gibt Farben und Dinge, die ich gesehen habe, die ich nicht erklären kann. Es gibt einfach keine Möglichkeit dafür, denn es gibt hier nichts, womit man es vergleichen könnte.

Ich möchte Ihnen jetzt 15 Minuten Zeit geben, um Fragen zu stellen.

Fragen und Antworten

Frage: Sie erwähnten den Anstieg (upliftment). Wissen wir, ob oder von wem uns bei dem Anstieg geholfen wird?

Alex Collier: Ich denke, das ist eine definitive Möglichkeit. Vasais sagte mir einmal, bevor er hinüber ging, dass unsere spezifische Terraner-Rasse eine der vielversprechendsten menschlichen Spezies sei, die sie seit langem gesehen hätten. Trotz all dem anderen Mist seien wir einer der vielversprechendsten.
Aber ich gebe Ihnen jetzt noch meine eigene Meinung, basierend auf dem, was ich weiss, ohne dass ich sagen könnte, dass dies eine Tatsache ist.
Der Andromedanische Rat gedenkt, im ’nächsten Jahr’ alle regressiven ausserirdischen Präsenzen vom Planeten und vom Mond zu entfernen, und wenn sie das tatsächlich tun, dann planen sie laut Morenay einfach nur im Weltraum zu erscheinen, und wir werden sie dann alle sehen, und sie werden uns für zwei bis vier Jahre beobachten. Denn sie wollen sehen, wie wir reagieren und miteinander umgehen, wenn wir nicht manipuliert werden – ob wir tatsächlich zusammenkommen werden. Der Punkt, den ich heute morgen angesprochen habe war, dass es einen Zeitraum von 300 Jahren gab, in dem es eigentlich keine ausserirdische Intervention gab, und was geschah? Wir haben die Monarchien Europas entstaubt und die Vereinigten Staaten von Amerika geschaffen. Die Vereinigten Staaten von Amerika, meine Damen und Herren, sollten niemals entstehen können. Es war ein Unfall. Es sollte nie passieren. Die Königsfamilien Europas, die mit den ausserirdischen Linien verbunden sind, sollten niemals die Kontrolle verlieren, niemals. Und als Amerika die Büchse der Pandora öffnete, folgten viele Leute. Weil wir alle die Tyrannei satt hatten und immer noch haben.

F: Gibt es irgendetwas, was Sie über Shape-Shifting [Gestaltsveränderung/Formwandler, Wechsel zwischen reptiloidem und menschlichem Aussehen], die Königslinien, die Drakonier und dergleichen sagen wollen?

AC: Ich hatte darüber schon früher mit einem Mitglied unseres Publikums gesprochen.
Formwandler:

  • Gibt es eine Technologie, bei der jemand ein Hologramm um sich herum erstellen kann? Ja, die Technologie existiert.
  • Wird diese Technologie derzeit auf der Erde eingesetzt? Die Antwort darauf lautet: nein.
  • Kann eine Person, ein regressives Wesen, einen menschlichen Körper übernehmen? Die Antwort darauf ist: absolut ja.

Und der Prozess ist eigentlich sehr einfach. Sie entführen jemanden, sie bringen ihn sehr langsam in den Tod, und in dem Moment, in dem sein letzter Atemzug, seine Essenz, den Körper verlässt, ersetzen sie diese durch eine andere. Einige Augenblicke später wird dieser Körper vom Tisch steigen, es wird derselbe physische Körper sein, aber im Inneren hat er eine ganz andere Agenda, denn jetzt hat er eine andere Seele. Diese Technologie existiert.

F: Würden Sie das als ein Walk-In bezeichnen?

AC: Ja, das würde ich.

F: Haben sie dann noch die Erinnerungen des ursprünglichen Körpers?

AC: Ja, das tun sie. Aber nach meinem Verständnis gibt es eine Übergangszeit, die zwischen drei und sieben Monaten dauert. Und im Allgemeinen, wenn es sich um eine bedeutende Person handelt, wird diese vorübergehend aus dem Rampenlicht verschwinden oder sehr selten gesehen werden, weil sie immer noch im Anpassungsprozess ist.
Sprechen wir noch etwas mehr darüber.
Man sagt: „Ich sah, wie er sich in einen Reptil verwandelte, ich sah ihn tatsächlich als Reptiloiden“. Das ist wahrscheinlich sehr wahr. Das bedeutet aber nicht, dass sie tatsächlich [‚waschechte’] Reptiloide sind und sie eine Technologie benutzen, um wie Menschen auszusehen. Es ist ein menschlicher Körper.
Aber man muss sich daran erinnern, dass Reptiloide nicht an die Extreme der Emotionen gewöhnt sind; sie haben keine Emotionen wie wir.
Tatsächlich haben viele der menschlichen Rassen da draussen nicht die extremen Emotionen, wie wir sie haben. Wenn es also eine Situation gibt, in der der [von einem Reptiloiden eingenommene] Körper erregt wird, weil er ein menschlicher Körper ist, dann geschieht es einfach. Der Körper ist wie eine riesige Antenne. Wenn er also aufgeregt wird, weiss die Reptilienseele im Inneren nicht, wie sie sich verhalten soll, also wird sie wahrscheinlich entweder erschrocken oder beunruhigt sein. Und wenn sie das tut, weil sie eine extrem mächtige Seele ist, sieht man eine Projektion von ihr selbst in ihrem Aurafeld. Man wird es sehen, weil sie nicht an die Emotionen gewöhnt sind. (Lesen Sie dazu die Arbeit von David Icke). Sie wissen nicht, wie sie damit umgehen sollen, und das gehört zu ihrer Übergangszeit.
Das hat man mir gesagt.

F: Kann ein Original-Reptiloid mit einem Menschen Sex haben?

AC: Ja, aber es werden keine Nachkommen daraus hervorgehen. Wenn es Nachkommen gibt, dann deshalb, weil eine genetische Manipulation vorgenommen wurde.

F: Warum sollten sie es dann tun?

AC: Ich weiss eigentlich nicht, ob es tatsächlich getan wurde, aber es ist möglich und sie haben einen Phallus. Vielleicht haben sie Menschen dabei beobachtet, und die erhöhte Emotion, die Leidenschaft und Passion gesehen, die wir in diesem Moment erleben, und sie versuchen, es selbst zu erfahren.

F: Sie scheinen von verschiedenen Rassen auf der Erde angezogen zu werden, warum? Gibt es verschiedene Kombinationen dieser 22 oder wie ist das?

AC: Ja, es gibt sie.

F: Wissen Sie [wenn Sie einen ET sehen], um welche ausserirdische Rasse es sich handelt?

AC: Wir kennen einige von ihnen. Ich bin nicht bereit, um heute Abend darüber zu sprechen, aber wir werden es sehr bald tun. Ich verspreche, das innerhalb von wahrscheinlich 4 Wochen zu tun. Es wird auf der Webseite erscheinen. Ich bin extrem motiviert, eine Punkteliste zu erstellen, so dass dann jeder weiss, wer wer ist; besonders, wenn ‚dieses Ding’ runterkommt. Wir müssen es wissen, oder zumindest müssen die Informationen verfügbar sein. Diejenigen, die es wissen wollen, werden es finden.

F: Sie müssen das nicht beantworten, aber sind die Kaukasier alle aus einer Linie, oder sind wir auch eine Mischung?

AC: Wir alle sind eine Mischung, wir sind es alle. Wir sind alle ein Heinz 57 [eine Ausdrucksweise, die sich auf einen Werbespruch für das Ketchup der Firma Heinz bezieht; wird häufig für ein Mischblut verwendet, in dem verschiedenste Nationalitäten vorkommen] – mit mässigem bis gutem Temperament, wenn wir allein gelassen und nicht provoziert werden.

F: Gibt es die Idee, dass wir den Planeten zurückbekommen?

AC: Er wird uns übergeben werden, aber was wir danach damit machen, liegt ganz in unserer Verantwortung. Wir werden den Planeten zurückerhalten. Ich weiss, dass es Diskussionen darüber gibt, dass der gesamten Menschheit ein Download gegeben wird, wo jeder genau die gleichen Daten darüber erhält, wer wir sind, wo wir herkommen, wer diese Wesen waren und wie wir manipuliert wurden. Sie werden im Grunde genommen einfach sagen: ok, hier ist die Wahrheit! Ich weiss nicht, wie viele Leute in der Lage sein werden, damit umzugehen.
Ich weiss, dass es nach der Entfernung [der Besetzer] irgendeinen Kontakt geben wird. Aber dann werden sie sich zurückziehen und uns beobachten. Wir werden dafür völlig selbstverantwortlich sein [was wir damit machen, wenn wir die Wahrheit kennen]. Je nachdem, was wir miteinander tun und mit unserer eigenen Öko-Sphäre, der Bio-Sphäre, machen, werden sie uns nicht helfen, wenn wir nicht verantwortlich handeln.
Dies ist die galaktische Debatte, und das ist der Kompromiss, zu dem sie gekommen sind.

F: Was ist, wenn es nur ein paar Leute sind, die die Verantwortung übernehmen, aber nicht die Mehrheit?

AC: Deshalb hoffe ich irgendwie, dass sie den Download machen werden. Dann wir jeder darüber Bescheid wissen und jeder von uns wird auf Seite eins anfangen. Das wäre eine grosse Hilfe.
Sie haben mir dafür ein Datum gegeben, und der Grund für das spezifische Datum …. ich wusste nichts davon bis vor ein paar Jahren, warum dieses Datum …. erinnern Sie sich an das Philadelphia Experiment? Sie schickten damals den Zerstörer USS Eldridge durch die Zeit und sie rissen ein Loch in die Zeit. Sie schufen ein Portal, das nie dort sein sollte. Einige der regressiven Rassen, die hier sind und an anderen Orten in der Galaxie waren, wurden durch dieses Zeitloch angesaugt und sie sind buchstäblich ausserhalb ihrer eigenen Zeit.
Und die Idee ist, ihnen zu sagen: OK, wir werden uns entweder hier und jetzt um dich kümmern oder du wirst durch dieses Loch zurückkehren dürfen, weil es an diesem Tag geöffnet wird.

F: Sind es 60 Jahre her?

AC: Ja. Wenn sich dieses Loch öffnet, werden sie die Möglichkeit haben, in ihre Zeit zurückzukehren, dorthin, wo sie hingehören. Die Hoffnung und die Idee ist, dass sie es tatsächlich tun werden. Sobald dieses Loch geschlossen ist – und es gibt offenbar galaktische Rassen von ausserhalb unserer Galaxie, die wissen, wie man es repariert; und sie sind offenbar schon da – werden sie es für immer versiegeln, so dass es sich nie wieder öffnet.
Es verursachte nicht nur für uns Probleme, es verursachte Probleme für alle, weil es eine Brücke zwischen zwei verschiedenen Zeiten schuf.
Was wir an diesem besagten Tag erleben werden, weiss ich nicht, aber wenn ich keine Änderung im Zeitplan gehört habe bis dann, werde ich an jenem Tag nicht zur Arbeit gehen.

F: Gibt es einen Zusammenhang zwischen diesem Ereignis und der Annäherung von Planet X?

AC: Das ist auch eine tolle Frage. Zum ’Planet X’: Laut meinen Aufzeichnungen hat sich vor zwei Jahren ein Teil der Nibiru-Familie, die Enki-Linie, an den Andromeda-Rat gewandt und um Erlaubnis gebeten, in unser Sonnensystem einzutreten, um Bergbauausrüstung und andere Materialien, die sie bei ihrem Weggang zurückgelassen hatten, zurückzuholen. Es gab eine beträchtliche Debatte darüber. Die andromedanische Zivilisation selbst war dagegen, weil die Nibiruaner nicht dafür bekannt sind, ihr Wort zu halten.
Aber der Andromedanische Rat hat entschieden, dass sie hereingelassen werden. Und sie kommen tatsächlich. Aber was kommt, ist kein Planet, sondern ein intelligent gesteuertes planetares Raumschiff. Es kann manövrieren, es kann die Richtung ändern, es kann kommen und gehen, wohin es will. Es befindet sich nicht in einer Umlaufbahn, wie es uns gelehrt wurde.

F: Es kann uns also nicht schaden.

AC: Es kann uns schaden, wenn es uns zu nahe kommen würde. Sein Feld würde hier viele Probleme verursachen. Es ist riesengross.
Die Andromedaner haben mir von Rassen aus der Andromeda-Galaxie erzählt, die Mutterschiffe haben, die doppelt so gross sind wie Jupiter, und die mehr als eine Milliarde Wesen beherbergen.
Lasst mich die Nibiru-Sache zu Ende bringen. Sie kommen, aber was passieren wird, habe ich keine Ahnung. Aber ich kann Ihnen ehrlich sagen: Die Andromedaner erwarten, dass sie ihr Wort nicht halten, und sie nicht nur ihre Bergbaumaterialien abholen würden. Vieles von diesem Bergbau-Material befindet sich in den Ringen des Saturn – dies für das Protokoll.
Was genau ist ein Rückschritt, was ist Regression? Woher weiss man, wer ein regressiver Ausserirdischer oder ein Hybride ist? Die Andromedaner schauen genau hin; wenn sie [d.h. andere Ausserirdische] ihre Teams schicken, um den Planeten, eine Rasse zu studieren und zu beobachten, überwachen die Anfromedaner ihre Gedankenketten. Und an ihren Gedankenketten können sie erkennen, wer regressiv ist oder wer sich entwickelt hat, wer wohltätig ist, wer mitfühlend ist, wer empathisch ist, usw. usw., sie erkennen es an den Gedankenketten.
Sie verfügen über eine Technologie, die buchstäblich mehr gibt als nur ein Bild einer Hirnwelle. Sie ist wie ein Fotokopierer. Sie nimmt buchstäblich eine Gehirnwelle auf und macht sich ein Bild von einer Absicht und von einem Gedanken. Und wenn sie eine Gedankenkette sehen, die sehr regressiv ist, wird das markiert und damit wissen sie genau, wo und wer sie sind und was sie auf diesem Planeten wollen.
Und sie sind nicht die einzigen; es gibt andere Rassen, die dem Rat angehören. Es gibt 38 verschiedene Rassen innerhalb und etwas ausserhalb unseres Sonnensystems.
Und sie teilen miteinander alle Daten und warten nur darauf, um herauszufinden, was hier passieren wird.

F: Was ist mit den Illuminaten?

AC: Viele von ihnen sind Walk-Ins. Aber es gibt eine spezielle Familie… doch mir wurde gesagt, ich solle es nicht im Detail berichten, weil es mich in grosse Schwierigkeiten bringen würde. Aber ich werde Ihnen die Umstände erläutern. Es gibt eine Familie, in der die Kinder aus einer Linie geboren werden, und wenn das Kind drei Jahre alt ist, findet der Austausch statt. Diese Familie wird im Grunde genommen als Träger verwendet. Sie sind nicht die eigentliche genetische Abstammungslinie, aber sie wurden so aufgestellt, dass sie die genetische Abstammungslinie darstellen. Sie wurden als die eigentliche Abstammungslinie gestützt, weil das die Abstammungslinie ist, in die diese spezielle Rasse sich entschieden hat, hineinzugehen.

F: Für Zuchtzwecke?

AC: Ja, für Zuchtzwecke, danke. Ich wollte es nicht direkt sagen, weil es mir unheimlich ist.

F: Es werden offenbar einige Illuminaten entfernt und einige andere werden nicht entfernt?

AC: Die Walk-Ins werden entfernt; die eigentlichen ausserirdischen genetischen Wesen werden entfernt. Wenn es sich dabei aber um echte Terraner handelt, wenn es sich also um Mistkerle von uns handelt, dann müssen wir uns mit ihnen beschäftigen, weil sie von unserer Rasse sind. Die Tatsache, dass diese eine mentale Psychose haben, ist kein Problem, mit dem sich der Andromedanische Rat befassen will. Damit müssen wir uns auseinandersetzen.
Für unsere eigene Rasse müssen wir die Verantwortung übernehmen. Und wieder hat es mit den Traditionen zu tun. Die Handlungen eines Individuums sind eine Reflexion des Clans und der Spezies. Denn das ist es, wovon sie leben.
Es wird eine grosse Lernphase für uns geben, wenn das alles so abläuft, wie es vielleicht abläuft … ich weiss es ehrlich gesagt nicht.

F: Gibt es irgendeine Art von Merkmal, nach dem sie entscheiden können, wer regressiv ist?

AC: Sie brauchen kein besonderes Merkmal, sie arbeiten mit den Gehirnwellen, sie beobachten ihre Gedankenketten. Was sie tun, sie schliessen sich an [an die Gehirnwellen]. Sie haben ihre eigene Art von Satelliten-Ausrüstung und schliessen sich an die entsprechenden Gehirnwellenfrequenzen an. Mit ihren Computern, die unglaublich sind, überwachen sie jede Bewegung, die jene machen. Und sie zeichnen jeden Gedanken und jede Handlung auf, die sie machen. Sie werden sich für alles verantworten müssen.

F: Denken Sie, dass diejenigen, die in diesem Raum und anderen ähnlichen Räumen sind, an Veranstaltungen, bei denen sie solche Informationen erhalten, dazu da sein werden, beim Übergang zu helfen?

AC: Ich denke schon. Denn die [meisten] Leute werden nicht wissen, wie sie die Downloads verarbeiten können…. wie das fromme jüdische Volk, wie die frommen Christen …. sie werden eine wirklich harte Zeit haben, um mit diesen Informationen umgehen zu können, weil all ihre Glaubenssysteme implodieren werden. Und sie werden dies verarbeiten müssen, und es wird eine verdammt interessante Erfahrung für uns alle sein.
Die organisierten Religionen werden verschwinden, sie werden mit einem Herzschlag weg sein.

F: Einige Leute, die Ihnen zuhören, werden denken, dass Sie ein Wahnsinniger sind.

AC: Das wurde mir gesagt, aber glücklicherweise denken meine Frau und meine Kinder nicht so und das ist wirklich alles, was zählt.
Sie werden Ausserirdische sehen, sie werden sehr grosse Raumschiffe sehen, sie werden Hunderte und Aberhunderte von Kilometern, vielleicht Tausende von Kilometern mit Mutterschiffen am Himmel sehen.
Sie werden sich anschauen und sagen: „Sehe ich das wirklich nicht?“ Und wer kann dann noch leugnen?
Ich denke, dass es einige Schritte gibt, um die Menschen wirklich zu unterrichten, und ich denke, dass es innerhalb der Regierungen der Welt Elemente gibt, die wohlwollend sind, die wirklich versuchen zu helfen und versuchen, dieses sehr schwierige Problem zu lösen.
Ich denke, das ist der Grund, warum erlaubt wurde, das Disclosure Project anlaufen zu lassen*), denn für diejenigen von uns, die diese Informationen studiert haben, gibt es die schlagenden Beweise.
*) Es wird hier offensichtlich auf das Disclosure-Projekt von Dr. Steven Greer hingewiesen, wo an grossen Veranstaltungen namhafte Zeugen auftraten, die die Realität von UFOs bezeugten

Das Ganze dreht sich um die Sprecher [an den Veranstaltungen], es geht um die Jungs, die ihre Geschichten erzählen, es geht nicht um Steven Greer. Ich möchte das ganz klar zum Ausdruck bringen. Ich denke, Steven hat allen einen grossen Dienst erwiesen, aber es geht nicht um ihn. Es geht um die Jungs auf den Veranstaltungen, die es auf die Linie bringen.
Meine Frau und ich reden beim Essen davon. Wir sprechen darüber und die Frustration für uns ist, wie wir diese Informationen nach draussen bekommen. Es ist schwer. Alles, was ich tun kann, ist die Informationen anzubieten.
Ich kann nicht davon leben, das ist sicher.

F: Weil wir zu jenen gehören, die solche Initiativen ergriffen haben, wäre es möglich, dass die Andromedaner uns vielleicht auch als Sprecher mit einbeziehen wollen?

AC: Ich spreche seit 15 Jahren mit ihnen über das Hinzufügen weiterer Personen zur Liste :-). Ich gehe davon aus, dass viele Menschen in den nächsten Jahren kontaktiert werden.Aber je nach der ausserirdischen Linie, die in eurer Körperlichkeit dominiert, wird es dieser Clan oder jene Rasse des Sternensystems sein, die euch kontaktieren wird. So wird es gemacht, es dreht sich alles um die Abstammung. Da draussen, und auch hier. So ist es tatsächlich.

Es war mir ein Vergnügen. Ich bedanke mich bei Ihnen.

Zum Anschauen und Weiterlesen:
2-stündiges Interview mit alex Collier aus dem Jahr 1994 mit deutschen Untertiteln: https://www.youtube.com/watch?v=2T7K3WF5RSE

Eine Zusammenfassung eines Vortrags von Alex Collier aus dem Jahr 1995 in deutsch: http://vielewelten.at/pdf/alex%20collier.pdf

Über Hannes für Frieden

Groundpersonal for Gaia's Transition. Got my Wake-Up-Call on 10.03.2014 to shut down the Orion-Banking-System. Still in Progress <3
Dieser Beitrag wurde unter Eventinfo / Wir sind hier! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s