Schuldgefühle

Ein wichtiger Brief für mich und es fühlt sich so an, ihn auf meinen Blog zu stellen, vielleicht hilft es der einen oder anderen Seele während seiner Entwicklung weiter.

 

Hallo (Viele Namen die ich hier einsetzen könnte),

ich versuche auf diesem Weg, dir meine Gedankengänge mitzuteilen. Leider habe ich derzeit kaum noch das Gefühl, das ein direkter Austausch zwischen uns nicht ohne negative emotionale Reaktionen stattfindet. Und wenn mir der Ton & die Ruhe verloren geht, schiebe ich den Kreislauf an dich zu verletzten.

Was ist Schuld?

Schuld entsteht aus der Unbewusstheit über die dahinterliegenden Muster, die die erlebte Erfahrung geschaffen hat.

Durch eine Verletzung, die ich erlebe, kann man beginnen zu ergründen, wie man diese heilt. Der unbewusste Geist, sucht im Außen den Grund und kreiert somit den Schuldigen aus seiner Perspektive. So erkennt er seines erachtens den Grund und kommt idR in die Ohnmacht, da er glaubt über das Außen keine oder nur bedingt Kontrolle zu haben und manfistiert dies immer wieder. Der bewusste Geist, versucht nicht zu urteilen, sondern die Muster zu verstehen, um den Ursprung der Erfahrung zu erkennen und sieht das es defakto keine Schuld geben kann.

Unsere Erfahrungen in dieser Realität wird durch unsere Gedanken, Verhaltens-Muster und Emotionen geschaffen. Wer seinen Geist aus den nahezu 95 % unterbewussten Mustern befreien will, kommt um den Blick nach innen nicht herum, um wieder den Weg zurück zu finden, selber Schöpfer seiner Realität zu werden. Das ist erstmal eine sehr schmerzhafte Angelegenheit und erfordert Selbstliebe, Vergebung und einen klaren Blick in den eigenen Abgrund.

Ich akzeptiere deinen freien Willen absolut und kann dich nicht zu einer Reise nach Innen zwingen. Doch erscheint mir relativ klar wo die Reise hingeht, auch wenn es für mich sehr schwierig ist, zu erkennen welche Erfahrungen dir und uns das noch bringen wird. Ich bin Beobachter und gebe nur Ratschlag, wenn dieser gewünscht ist.

Ich sehe welche Muster bei dir ablaufen, und habe mich klar entschieden diesen keine Energie und Aufmerksamkeit zu geben. Ich schaue sie mir lediglich an und warte einen Moment ab, bei dem ich dir Tipps geben darf und du auch zuhörst. Mit unserer Spirale, in die wir seit Jahresbeginn gerutscht sind, habe ich das Gefühl völlig den Draht zu dir verloren zu haben und mittlerweile, ergreifen dich deine Negativ-Muster bereits wenn du mich siehst. Das führt dazu, das es gar nicht erst zu einem urteilsfreien Gespräch kommen kann, was bei mir wieder triggert und ich die Geduld verliere, bzw das Interesse verliere, mir immer den selben Musterablauf in neuer Situation anzuschauen. Das tut mir leid und ich arbeite an diesen Mustern. Ich lerne in dieser Erfahrung sehr viel über mich und ich spüre wie wichtig sie für uns beide, aber vor allem für dich ist.
Das Interesse wegen Routine zu verlieren, hattest du mir mal gesagt, sei bei dir normal. Ich sehe das ebenso bei mir, nur definiere ich die Routine etwas anders, bei mir ist es der fehlende Wille, sich selbst verantwortlich aus seiner Situation zu befreien, sprich die Bereitschaft sich seinen Muster zu stellen und diese nicht immer wieder neu zu manifestieren.

Gestern hast du mir gezeigt, wie ich mich vor 3 Wochen gefühlt hatte. Diese Erfahrung schlägt nun in Wellen um mich herum und jeder manifestiert seinen eigenen Erfahrungen, je nach Mustern, die jetzt betrachtet und aufgelöst werden wollen. Desto mehr man sich wehrt, desto häufiger und heftiger werden die Erfahrungen, bis man endlich die Ursache findet. Es ist etwas unerwartet für mich, das ich anscheinend dieses Vehikel für dich bin und ich weiß auch nicht wo es hinführt. Ich kann die Richtung des KollektivbewusstSeins erkennen und fühlen, aber nicht die deiner Erfahrungen, da du in jedem Moment eine freie Wahl hast, sehr deutlich spüre ich aber dein Wesen und wo dieses hin will.

Worum geht das ganze? Wir haben als Kollektiv beschlossen „authentisch“ zu sein, da wir dies im Außen manifestieren wollen. Es ist dafür aber zwingend nötig sich selber gegenüber ehrlich bzw authentisch zu sein. Der ganze Ballast an Mustern und Erfahrungen, die wir in diesem Leben, in alten Leben und über die Gene der Eltern weitergegeben haben und noch unbearbeitet sind, lösen sich nun auf. Sie werden sozusagen deprogrammiert, damit die Welt endlich in Frieden und Wahrheit aufblühen kann.

Mir ist völlig im klaren, das du noch eine Menge Päckchen zu tragen hast und diese sehr tief und schmerzhaft fest sitzen. Ich möchte dir das nicht als Vorwurf darlegen, sondern lediglich als Spiegel. Vor allem seit Beginn des Jahres haben sich viele Muster bei dir immer häufiger ausgedrückt:

– Schuld an der Vergiftung sind die Menschen
– Schuld an deiner Allergie ist: der Schimmel, das vergiftete Haus, das Waschmittel, etc.
– Schuld an unserer Situation, ist mein Zeitmangel, ich hätte den Zugang zu dir blockiert, ich verletze dich, ich bin desinteressiert, etc.
– Schuld mit zwischenmenschlichen Beziehungen, weil du dich hast wieder täuschen lassen

Ich könnte die Liste sehr lange und auf sehr viele unwichtige Punkte ausweiten. Seit dem du mich mit der Negativ-/Vorwurfsbrille betrachtest, ist es eigentlich gänzlich egal, ob ich dir etwas aus dem Wohnzimmer, den Nachrichten oder den Kreisen erzähle. Es geschieht eigentlich nicht mehr, das ich irgendwas sagen kann ohne direkt eine Negativ-Perspektive als erste Aussage erhalte. Das treibt mich Weg von dir und gleichzeitig manifestierst du deine Ängste/Sorgen, die du dir über mich machst. Spannend fand ich gestern, das du mir sagtest, es ist das was ich will und manifestiere. Du gibst demnach die Schuld der Situation indirekt meiner Manifestation? Du manifestierst deine Realität, so einfach ist das. Zugegeben ich bin ein harter Spiegel, aber ich will dir hier nochmal deutlich machen, in welche Richtung ich manifestiere:

Im Zusammenhang mit dir:
– Ich will das du frei, glücklich und authentisch bist

Das heißt für mich, das du in deine Selbstliebe kommst, das heißt nicht Zwangsweise, das dies durch uns passiert, vielmehr sehe ich die aktuelle Entwicklung in die Richtung. Ob das „wir“ dabei bestehen bleibt, ist für mich zweitrangig dagegen das du glücklich bist. Das ist der selbe Grund warum ich mich von 90 % meines alten Umfeldes ob Familie oder Freunde ebenso vorerst getrennt habe. Es ist für alle besser, wenn ich:

– Den alten Mustern die Energie entziehe, um so vielen Menschen die Wahl zu ermöglichen frei, glücklich und authentisch zu sein

Ich will so gut wie nichts wollen und ich werde nicht ein wir manifestieren, ich lasse die freie Wahl. Ich habe kein Interesse an einem Vorwurfskarusell. Du kennst meinen Weg, du bestärkst mich, es „einfach machen“, ich sage dir die Dinge in der Wahrheit wie ich sie sehe. Daraus resultiert erneut das Vorwurfsmuster, du wärst mir egal oder ich wäre grausam. Es ist eine logische Folge, das ich mich dagegen entscheide, da mit zuspielen. Du hast die Wahl das zu sehen wie du möchtest oder vielleicht mal den Blick nach innen werfen, ob wirklich ich die Ursache für dein Leid bin. Ich schaffe es mittlerweile innerhalb weniger Minuten, zurück in die Mitte um negative Gedanken dir gegenüber oder aus anderen Situationen loszulassen und mich auf mein gewünschtes Ziel auszurichten.

Ich habe dich zwar bereits Schwanger gesehen, ich weiß aber, das es nur eine mögliche Zeitlinie ist oder durchaus auch erst in 500 Jahren sein kann. Ich habe keine Ungeduld mehr. Ich weiß aber, das ich keine feste Verbindung zu einem anderen Menschen suche, der nicht mit sich selbst im reinen ist. Exakt das wo wir grade stehen, entspricht dem: Da ist kein emotionales Gleichgewicht in dir, da du dich nicht wirklich den Ursachen widmest, sondern diese entweder durch eine Beziehung, Kunst oder weglaufen verdrängst.

Von mir wirst du keinen Ausgleich in der Hinsicht erhalten, deswegen verschließe ich mich und geh in eine beobachtende Haltung und schaue wo du dich hinentwickelst und welche Entscheidungen du triffst. Derweil geh ich meinen Weg und mache meinen Beitrag zum Welt retten. Ich finde daran nichts „egal“ ich habe mich bewusst dazu entschieden und dir das auch mitgeteilt, ich lasse mir generell meine Ehrlichkeit nicht gern vorwerfen.

Mein Ziel in Sachen Beziehung ist vielleicht nicht das wo du hinwillst, daher schreibe ich es nochmal dazu: Keine der Seelen sollte etwas wollen, was dem Fluss des anderen stört oder ihr innerliches Gleichgewicht von der Beziehung abhängig machen. Der Zustand des Gleichgewichts sollte vorher erreicht werden, das jegliche Begegnung eine Steigerung des lebenswertes ist und nicht geprägt von Forderungen die ggf. nicht erfüllt werden. Dies führt nur in alte Verhaltensmuster.

Aus dem letzten COBRA-Interview und das fühlt sich bei mir sehr stimmig an:

„Richard – Haben die E.T.s auf anderen Planeten ein Äquivalent sich zu verlieben?
COBRA
– Sie fühlen die Liebe die ganze Zeit über. Sie verlieben sich nicht, sie gehen in der Liebe auf.“

Wenn ich mein Leben und meine Beziehungen reflektiere, entspricht dies meinem klaren SEIN und hat immer wieder in die selbe Sackgasse geführt, Eifersucht und Mangelerscheinungen bei meinem gegenüber, weil ich mit so vielen Menschen eine Verbindung habe. Dies hat sich immer in Druck und/oder Trauer bei meiner Partnerin ausgedrückt, was schleichend mir gezeigt hat, das es Zeit ist zu gehen. Dieses Spiel habe ich nun lange genug gehabt.

Ich hoffe das meine Worte dich nicht verletzten, sollte es der Fall sein, so war dies nicht meine Absicht. Ich habe jetzt schon einiges in mir erkannt und arbeite an meinen Mustern. Es ist deine freie Wahl, ob du das was ich hier geschrieben habe für dich annehmen möchtest oder nicht. Ich verstehe, warum dies nun bei dir geschieht, denn wir werden jetzt alle zum authentisch SEIN geführt, jeder bestimmt dabei selber seine Erfahrungen. Martin sagte in dem Zusammenhang etwas sehr treffendes über dich: Die Seelen die am stärksten leuchten, sind am meisten mit Mustern zugeschüttet.

Egal wie sich das bei uns weiter manifestiert, ich fühle, das du deinen Weg gehst, um zu leuchten und durchzustarten. Ich bin gespannt wie sich das manifestieren wird und ich bin mir sicher, das du mein Verhalten irgendwann vielleicht aus meiner Perspektive sehen & verstehen kannst. Dies ist keine Aufforderung, das du etwas tun sollst, es bleibt deine Entscheidung und letztendlich nur meine Sichtweise auf diese Situation.

Mir ist klar das es keine Schuld gibt, am Ende ist es logisch: Alles ist gut.

In bedingungsloser Liebe
dein Hannes

PS: spannend das mir erst beim erneuten Lesen aufgefallen ist, das ich vor einigen Wochen, exakt diese Mail in einem Traum verfasst hab. Das ist seit Ende letzten Jahres schön, wieder zu erleben 🙂
https://hannesmensch.files.wordpress.com/2016/04/53799-1495437_709673395732229_1131783290_n.jpg?w=640

Advertisements

Über Hannes für Frieden

ICH BIN ein Dynamitkind
Dieser Beitrag wurde unter TAGEBUCH veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s