Wichtelkunde I – Gemeinschaften bilden

Kleines Vorwort: Nach einem Jahr und drei Monaten betreten wir nun eine neue Ebene in unserem Wohnzimmer-Projekt. In dieser Ebene geht es darum, den Fokus von Individuen auf einen gemeinschaftliches kollektives Ziel zu bündeln. Das einräumen der „Möglichkeit“, das unsere Gedanken Realität werden, ist dabei von zentraler Bedeutung. Dies ist auch der Grund, warum ich dieses Ziel jetzt erst definiere, da innerhalb der Gruppe mittlerweile die kritische Masse erreicht ist, die sich über diesen Sachverhalt bereits im klaren sind und ihn ebenso bereits nutzen. 

Ziel des Wohnzimmerprojektes:

Eine Gemeinschaft, die durch ihr Bestehen, das Leben jedes Mitglieds bereichert und verbessert.

Setzt ein Mitglied der Gemeinschaft seine individuellen Bedürfnisse über den
Erhalt der Gemeinschaft verliert er die Vorteile der Gemeinschaft und gefährdet
diese sogar in ihrer Entwicklung. Ebenso gilt dies für Ego-Gruppierungen
innerhalb der Gemeinschaft.
Beispiele individueller Egoziele, die die Gemeinschaftsbildung gefährden:

– Verantwortungslosigkeit durch persönliche Unbewusstheit im Jetzt, ausgelöst durch Alkohol oder euphorischer Schwingung.
– Anerkennungswunsch durch Respekt, Ausgleich von verletztem Stolz
– Machtstellungen gegenüber anderen erlangen
– persönliche Bereicherung, mehr nehmen als geben
– Egoistische Suche nach sozialer Bestätigung, Minderwertigkeitsprobleme
– Beziehungssuche ohne Rücksicht auf Folgen für die Gemeinschaft
– Gruppenbildungen gegen einzelne oder Gruppen → mangelndem Verständnis
Wenn die Gemeinschaft ihren Zweck erfüllt, kann sie schnell wachsen, durch die Leute, die diese Gemeinschaft aufgebaut haben und an den höheren Zweck dieser glauben. Eine Gemeinschaft offen zu halten und durch individuelle Talente erweitern, erfordert ein Verständnis aller Mitglieder für die Gemeinschaft und die gemeinsame Vision, aber auch ein Verstehen der handelnden Einzelpersonen.
Die Videos Hannes für Frieden und Hannes für Schenken anschauen und
gegebenenfalls anschließend darüber mit Hannes reden, sie erklären im groben die Ursache. Wer Interesse daran hat, kann natürlich auf diesem Blog tiefer in die Materie einsteigen, dies ist aber nicht Voraussetzung für Wohnzimmer-Wichtel.

Folgende Links sind Voraussetzung dafür:

„Glücksgefühle“ (Prof. Gerald Hüther) Vortrag 22min
Das Wir, die Gruppe: Die vier Phasen der Teamentwicklung nach Scott Peck ca. 4 – A4 Seiten
Die Revolution der Selbstlosen | arte Doku ca. 90min
The Big Short Film über den Finanzbetrug 131min

Das Gesetz der Resonanz 1/2 & Das Gesetz der Resonanz 2/2   Doku ca. 90min
Gedanken schaffen Realität, einige Menschen die dies anwenden & sehr gut erklären:

Dieter Broers Wissenschaftler Jim Carrey Schauspieler (engl.) Teal Swan Spiritueller Lehrer (engl.) Pierre Franckh Schauspieler Eckhart Tolle Spiritueller Lehrer (engl.) Vera F. Birkenbihl Wissenschaftlerin & sehr witzig! Hans-Peter Dürr Wissenschaftler J. Krishnamurti Spiritueller Lehrer (engl.)

Im Grunde sagt Rudi hiermit alles:

Langes Nachwort: Vor ca. 1,5 Wochen haben wir uns getroffen und ich habe dies bereits allen mündlich mitgeteilt, dies ist jetzt der schriftliche Nachtisch. Seit dem ist ebenso eine rasante Entwicklung innerhalb der Gruppe zu sehen und viele Gespräch wurden geführt. Für einige ist dies eine ziemliche Herausforderung und bevor mir dieser Kurswechsel deutlich wurde, hatte ich selber 4-5 Tage an denen ich sehr intensiv darüber nachgedacht habe, das Projekt fallen zu lassen und meinen Fokus anderweitig auszurichten. Im Zuge aktueller Geschehnisse ergänze ich dies um eine eMail, die nach einer gestrigen gemeinsamen Erfahrung an alle Wichtel geschickt wurde, in der Hoffnung das es dir lieber Leser ebenso eine Hilfe auf deinem/eurem Weg sein kann:
Hallo meine Lieben 🙂

wie angekündigt: Diesen Artikel bitte innerhalb der nächsten 2 Wochen bis zum Dienstag 19.04. anschauen und sich selber ein Bild darüber machen. Ab sofort erwarte ich das auch von jedem der im Wohnzimmer Wichtel werden will, damit ein Verständnis warum es eigentlich geht geschaffen wird:

Außerdem gibt es dazu noch einige wundervolle Informationen / Erfahrungen die erwähnt und gelesen werden sollten:

– Bei dem „Krisentreffen“ vor knapp 1,5 Wochen haben wir uns vorgenommen, wieder gemeinsam in eine Richtung zu arbeiten, anstatt gegeneinander. Jeder findet 5 Leute, die er/sie für den monatlichen 10€-Vereinsbeitrag BEGEISTERN kann, nicht überreden! Bis Ende April wollen wir 200 haben, da wir das Projekt sonst nicht über den Sommer bekommen, aufgrund der Pacht. Darüber reden wir auch ehrlich & transparent und es können auch gerne Freunde oder Familie außerhalb des Wohnzimmers dafür begeistert werden.

– Es wurden einige andere Pläne entwickelt, um die Situation und das Defizit zu verbessern. Im Fokus ist das wichtigste, die tägliche Stimmung und die Begeisterung im Wohnzimmer wieder zu erhöhen. Wenn die Schwingung und positive Energie sich multipliziert, sind auch immer genug Schenkungen da.

– Seit dem haben wir bereits ca. 30 zusätzliche Vereinsmitglieder begeistern können. Am Ende der Woche der Krisensitzung hatten wir das erstemal über 1000 € in der Schenkungskiste gänzlich nur Kleingeld 🙂  Auch die letzte Woche lag mit 750 € im grünen Bereich.

– Auch in den persönlichen Erfahrungen, ist die ganze Gemeinschaft grade am „rotieren“. Hierbei handelt es sich um die Frage jedes einzelnen: Weglaufen oder authentisch und ehrlich die Dinge durch die Hilfe der Gemeinschaft und mit ihr lösen? Diese Herausforderung, werden alle erleben, bis sie sich selber auch ehrlich gegenüber sind.

Und zum Abschluss noch eine Erfahrung die ein Teil von uns gestern Nacht machen durfte, die ich hier nochmal allen komplett aus meiner Sicht darlegen möchte und die ich für ein sehr gutes Beispiel für die gesamte Gemeinschaft halte, aus der wir alle sehr gut unsere eigenen Muster erkennen können:

Am Geschehen beteiligte Wichtel, die man nach ihrer Sicht fragen kann:

Udo, Mark, Te, Vladi, Marco, Konzi

„Seit einem Monat läuft der Karaokeabend Montags ab 19-23/24 Uhr, da wir seit dem jeden Abend außer gestern eine Lärmbeschwerde der WGs oberhalb hatten, haben wir mit den Hausmitbewohnern ausgemacht, das die Karaoke Montags spätestens um 24 Uhr beendet wird und es anschließend auch nicht mehr allzu laut ist. Der Großteil aller Wichtel hat dies mitbekommen. Mittlerweile läuft der Montag schon sehr gut, gestern hat Markus dann nach letzter Runde um ca. 01:00 zugemacht und Mark die Theke übergeben. Ich wollte daraufhin gehen, habe Mark gefragt ob er es hinkriegt gechillt zuzumachen. Dann habe ich Udo gefragt ob er nun heimwill, da ich dachte er könnte noch fahren und das ich draußen auf ihn warte und noch eine rauche. Die letzten Mitbewohner, alle gut bekannt, inkl. Wichtel ca 15 Menschen haben noch ihre Reste ausgetrunken und fertig Billard gespielt. Mittlerweile Tür abgeschlossen, fangen wir (in einem 4er Gespräch draußen) an zu hören, wie es drinnen deutlich lauter wird.
Während wir uns draußen beim reden ermahnen nicht zu laut zu werden, wegen unserer wundervollen Nachbarin. Daraufhin habe ich eine SMS sowohl an Mark, wie auch Marco geschrieben, das man sie deutlich hört und sie den scheiß lassen sollen. Die kollektiv betrunkene Meute hat sich daraufhin samt Gitarre in den Billardraum begegeben um dann „nur“ dort Lärm zu machen. Nach ca. 20min bin ich dann durch die Hintertür rein und habe sehr deutlich gemacht, wie enttäuscht ich von allen bin und ob keiner den Willen hat mitzudenken. Zugegeben, meine problemlösende Art war diesmal nicht unbedingt einfühlsam, eher ein Wut-Muster aufgrund dieses innerlichen Frustes der bei mir entstanden ist. Als Reaktion haben drei der Wichtel begonnen, mir zu erklären, das sie grade richtig am schwingen sind und ich runterkommen solle. Daraufhin bin ich wütend gegangen und brauchte mit Konzi ca. 500 Meter, bis ich meinen Frust auflösen konnte und wieder lachen konnte. Hier lege ich nun meine Hintergründe zu diesem Vorfall inkl. Ablauf dar:

„Jeder Besucher akzeptiert das Hausrecht der WZ-Wichtel auch im angetrunkenen Zustand. Missverständnisse durch übermäßigen Alkoholgenuss können am Folgetag nüchtern geklärt werden.“ – Wohnzimmerregel

Der Grund warum ich gegangen bin, alles andere wäre unsinnig gewesen. Ich denke jeder hat mitbekommen, das es mir vor knapp 3 Wochen 4-5 Tage nicht gut ging. Mit einigen habe ich mich intensiv darüber auseinandergesetzt und das der Grund meiner Frustration die unbewusstheit in erster Linie der Wichtel&Menschen in meinem Umfeld ist, die faktisch alle antworten vor sich liegen haben, sich aber trotzdem lieber ihrem Smartphone, ihren Mustern, ihrem Suff, der Partnersuche, der Ficksuche, der Glotze, der Jobsuche, obwohl klar ist, das es Betrug ist aber man hat es ja so gelernt. Zugegeben, ich habe in diesem Loch nur noch diese frustrierenden Gedanken gehabt und natürlich pauschal die positiven Änderungen bei uns und auch auf dem Globus ausgeblendet. Ein starker Auslöser, war das steigende Interesse an meinem Blog und der Vergleich, ob sich die ganze Mühe mit dem Wohnzimmer lohnt, wenn ich mit meiner Blogarbeit so vielen Menschen weiterhelfen kann. Letztendlich standen zwei Optionen da:

Ich schmeiß den Scheiß hin, was das erste mal in meinem Leben wäre, das ich mir etwas in den Kopf setze und es nicht erreiche/manifestiere.
oder
Ich zieh den scheiß durch, wie immer!

Ihr alle habt mir gezeigt, das wir das gemeinsam hinkriegen und habt mir in diesem Moment die Gewissheit zurückgegeben und mich wieder auf Kurs gebracht: Aufgeben ist keine Option! wenn man den Menschen zeigen will, das der Glaube wirklich Berge versetzen kann. Einigen habe ich bereits gesagt, das ich in diesem Zuge ein Muster aktiviert habe, welches ich seit zwei Jahren abgeschaltet hatte. Man könnte es mein persönliches Chef-Muster nennen:

Ich habe ein klares Ziel und widme diesem meinen kompletten Fokus. Ich gehe diesen Weg und ich habe beschlossen, das wir diesen Sommer das Projekt stabil haben und ich auch weiß, das es läuft, selbst wenn ich mal länger nicht da bin.

Viele von euch sagen mir nun schon seit über einem Jahr das ich doch mal raus solle Urlaub oder so nen quatsch machen und dann lasse ich fünf betrunkene Wichtel eine halbe Stunde alleine und es schlägt die kollektive Verantwortungslosigkeit um sich? Und ihr wünscht mir ne Woche Urlaub? Das funktioniert so nicht.
Jeder kann mal über die Stränge schlagen und nen Fehler machen, aber wer nicht draus lernen will, ist Fehl am Platz. Ich habe fünfzehn Jahre lang mir eine sehr gute Fähigkeit auch während dem eskalierendem Trinken Verantwortung und Mitdenken beizubehalten an trainiert, jedem steht es frei von mir zu lernen. Klar habe ich auch Fehler gemacht, das gehört dazu. Man kann trinken und lernen sein Umfeld dabei wahrzunehmen. In diesem Fall heißt das:

Euer persönliches Gefühl gestern beim Eskalieren, weil es grade so schwingt,

steht definitiv höher als :
– Die Arbeit und Planung die wir für den Karaokeabend gemacht haben
– Der Unfug den ich euch seit Projektbeginn versuche beizubringen
– Dem gemeinschaftlichen aufeinander achtgeben
– Die Studenten die oben drüber wohnen und auch noch Montags Nacht um 2 ruhe haben wollen
Mal abgesehen von dem eventuellem Folgescheiß mit Vermieter, gutem Zusammenleben in dem Haus und letztendlich Lärmbeschwerde und eventueller Auseinandersetzung mit dem Amt. Warum sollte man sich in so einem Moment darüber sorgen machen, Hannes kümmert sich ja darum und manifestiert das wieder hin, oder was?
Das ist der Grund warum ich gestern so reagiert habe und ich betrachte das als exakt die Chance für unsere Gemeinschaft, diese Erfahrung zu betrachten und daraus zu lernen. Wer Wichtel werden und bleiben will, muss selber die Regeln umsetzen können, das heißt auch betrunken Verantwortung wahrzunehmen.
Ich erwarte von jedem, das er sich diese Frage selber stellt und sich selbst ehrlich beantwortet.
Es ist kein Problem sich diesem Punkt nicht gewachsen zu fühlen und sich von der Wichtelliste zu streichen. Das bedeutet ja nicht einen Austritt aus der Gemeinschaft, wir haben genug Kreise und Ideen, das jeder sich einbringen kann. Die wenigsten Projekte bieten dabei im Moment die Versuchung, diese feiernd/betrunken mitzugestalten. Es ist eure Wahl: Lernt jetzt diese Verantwortung auch übernehmen zu können oder macht bitte Platz für neue Wichtel, die es lernen wollen oder bereits können und bringt euch anderweitig ein.

Das wird heute sicher ein witziges Wichteltreffen, ich hab euch lieb 🙂

https://i2.wp.com/33.media.tumblr.com/6de958d97ef55b19d28e7df79e8c9f21/tumblr_inline_nuqr9vTUPX1r1aqjj_500.gif

 

 

Advertisements

Über Hannes für Frieden

ICH BIN ein Dynamitkind
Dieser Beitrag wurde unter Wohnzimmer-Projekt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s